Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Komödie
François Damiens, Cécile de France

Eine bretonische Liebe

Eine 45-jähriger Witwer begibt sich in Eine bretonische Liebe auf die Suche nach seinem leib­lichen Vater und findet unverhofft eine neue Freundin. Doch seine Tochter scheint das Verhalten seiner Mutter zu wiederholen. Nur durch Zufall erfährt der Witwer Erwan (François Damiens), dass der Mann, den er für seinen Vater gehalten hat, nicht sein biologischer Erzeuger ist. Er begibt sich daraufhin auf die Suche nach seiner wahren Herkunft und findet schnell den spitzbübischen Rentner Joseph (André Wilms). Erwan ist von dessen Art eingenom­men und als er die impulsive Anna (Cécile de France) kennenlernt, ist es um ihn geschehen. Nur seine schwangere Tochter Juliette (Alice de Lencquesaing) wiederholt die Familien­geschichte, weil sie nicht verraten will, wer der Vater ihres Kindes ist.
Anima­tionsfilm, Kriminalfilm, Drama
Douglas Booth, Saoirse Ronan

Loving Vincent

Im animierten Kriminaldrama Loving Vincent erwachen die Bilder von Vincent Van Gogh zum Leben, um den Tod ihres Schöpfers zu unter­suchen und dabei zugleich seine Lebens­geschichte zu erzählen. In Loving Vincent erforschen Vincent Van Goghs Bilder das Leben und den kontro­versen Tod ihres Schöpfers. Die Gemälde und ihre Figuren (wie z. B. der Bootsmann, gesprochen von Aidan Turner) erzählen die Geschichte des Künstlers, und so offenbart sich in Interviews mit dem Maler nahe stehenden Char­akteren wie Margaret Gachet (Saoirse Ronan), Adeline Ravoux (Eleanor Tomlinson), Louise Chevalier (Helen McCrory), Armand Roulin (Douglas Booth), Dr. Gachet (Jerome Flynn) und dem Postboten Roulin (Chris O’Dowd) das ganze Schicksal des Mannes, der mit seiner Kunst einst zur Ikone werden sollte.
Drama, Komödie
Kad Merad und Samir Guesmi

La Mélodie - Der Klang von Paris

In der französischen Tragikomödie La Mélodie erhält Kad Merad als Geiger die Chance, seine Musikliebe neu zu entdecken und in der Pariser Philharmonie aufzutreten. Simon (Kad Merad) ist fast 50 Jahre alt und ein aus­gebildeter Geiger. Trotzdem geht es mit seinem Leben und seiner Karriere nicht voran und so richtig glücklich war er eigentlich schon lange nicht mehr. Doch dann landet er in der Orchester-Klasse einer Pariser Uni­versität, die von Monsieur Farid (Samir Guesmi) geleitet wird. Dessen strenge Lehr­methoden machen es Simon am Anfang schwer und auch das Verhältnis zu den anderen musikalischen Schülern ist nicht das beste. Doch unter den Studierenden ist auch Arnold (Alfred Renely), der zwar kränklich und men­schenscheu, dafür aber enorm begabt mit seiner Violine ist. Bei so viel rohem Talent und der euphorischen, jugend­lichen Energie vom Rest der Klasse, entdeckt Simon seine Freude an der Musik schlies­slich wieder. Doch können sie alle ihre ganz persön­lichen Hindernisse überwinden und es bis in die Philharmonie schaf­fen?
Anima­tionsfilm
Anthony Gonzalez und Gael García Bernal

Coco

Im oscarprämierten Pixar-Anima­tionsfilm Coco deckt ein Junge am mexikanischen Tag der Toten ein uraltes Familien­geheimnis auf, indem er seine Verwandten im Jenseits besuchen geht. Coco spielt in Mexico am sogenan­nten “Dia de los Muertos”, dem Tag der Toten, der jedes Jahr tradi­tionel­lerweise in diesem Land begangen wird. Hier setzt der 12-jährige Miguel versehentlich eine Kettenre­aktion in Gang, die ein viele Jahrhunderte altes Mysterium für ihn aufdeckt. So gelangt der Junge in die Welt der Toten und erlebt eine Familien-Wieder­vereinigung der etwas anderen Art.
Doku­mentarfilm
von Ai Weiwei

Human Flow

Ai Weiweis Doku­mentation Human Flow ergründet die vielfältigen Ursachen von Flüchtlingsbewe­gungen rund um den Globus. Handlung von Human Flow Hun­gersnöte, Kriege und Naturkata­strophen führen zur Umstrukturierung auf der ganzen Welt und zwingen Massen an Menschen dazu, ihre inzwischen unbewohnbare Heimat zu verlas­sen. Der Film Human Flow lässt die Betrof­fenen in Interviews zu Wort kommen. Filme­macher und Künstler Ai Weiwei produziert den Film und versucht damit, auf eine der grös­sten gesel­l­schaft­lichen Heraus­forde­rungen unserer Zeit aufmerksam zu machen.
Drama
Rooney Mara, Casey Affleck

A Ghost Story

In A Ghost Story erzählt David Lowery mithilfe von Rooney Mara und Casey Affleck die Geschichte eines Geistes und des Hauses, in dem er verweilt, um auch als Toter seiner lebenden Ehefrau noch nahe zu sein. Handlung von A Ghost Story A Ghost Story - eine Gei­ster­geschichte - ist es, die M (Rooney Mara) erlebt. Denn als sie ihren Ehemann C (Casey Affleck) verliert, kehrt dieser als Geist zu ihr zurück, um sie fortan in ihrem Haus in der Vor­stadt und ihrem Leben als Spuk unter einem weis­sen Laken zu verfolgen. Doch der Zurückge­kehrte muss bald fest­stel­len, dass er in seinem gespenstischen Stadium die Zeit auf Erden anders erlebt. Langsam entgleitet ihm nicht nur die Frau, die er geliebt hat, sondern auch das Leben, das einst das seine war. Immer losgelöster tritt er eine Reise durch den Kosmos seiner eigenen Geschichte und Erin­nerung an und wird dabei mit den kaum zu fassenden Fragen der mensch­lichen Exi­stenz konfrontiert, während Liebe und Trauer zu einer einzigen surrealen Erfahrung verschmelzen.
Komödie, Drama
Kumail Nanjiani und Zoe Kazan

The Big Sick

In der romantischen Komödie The Big Sick ver­suchen Kumail Nanjiani und Zoe Kazan eine Beziehung zu führen, ohne dass diese an den kulturel­len Unterschieden ihrer Familien zerbricht. The Big Sick erzählt die Geschichte einer Beziehung, in welcher der in Pakistan geborene Kumail (Kumail Nanjiani) und seine amerikanische Freundin Emily (Zoe Kazan) einige Schwierig­keiten überwinden müssen. Während Emily versucht, all die 1400 Jahre alten Bräuche und Sitten zu erlernen, die eine Beziehung mit Kumail mit sich bringt, wird ihre Liebe durch die kulturel­len Hindernisse und die hohen Erwar­tungen seiner muslimischen Familie auf eine Zerreis­sprobe gestellt. Fast schon scheint die Tren­nung unvermeidlich, doch dann erkrankt Emily an einem geheimnisvol­len Leiden und fällt in ein unerklär­liches Koma. Nun ist es an Kumail, die Beziehungs-, Familien- und Gesundheits­krise in den Griff zu bekom­men. Zum Glück kann er dabei die Hilfe von Emilys Eltern Terry (Ray Romano) und Beth (Holly Hunter) in Anspruch nehmen.
Claes Bang und Elisabeth Moss

The Square

Im Cannes-Gewin­nerfilm The Square liefert sich Claes Bang als schwedischer Kurator ein Duell mit einem sozial Schwächeren. Handlung von The Square Christian (Claes Bang) lebt als alleinerziehender Vater von zwei Mädchen in Stockholm und leitet dort das Staatliche Museum für zeitgenös­sische Kunst. Seinen hoch angesiedelten Status in Schwedens Haupt­stadt nutzt er hauptsächlich für gute Zwecke, während er es schafft, selbst die eintönigsten und nichts­sagenden Kunstwerke anzupreisen. Sein neuestes Projekt, genannt The Square, setzt sich vor allem mit sozial-politischen Themen ausein­ander. The Square ist ein 10 mal 10 Meter gros­ses Quadrat, in dem jedes Individuum die gleiche Stel­lung und die gleichen Rechte besitzt, und das Menschen zur Verantwortung erziehen soll. Doch als sein Handy und sein Geldbeutel geklaut werden, begibt sich Christian aus seiner feinen Gegend in ein sozial schwächeres Viertel und gerät von einer chaotischen Situation in die nächste. Während­des­sen erarbeitet die erst kürzlich von ihm angeheuerte PR-Agentur eine ungewöhnliche Marketing-Strategie für The Square, die den Museumsleiter in eine exi­stenzielle Krise stürzen könnte.
Drama
Verena Altenberger und Jeremy Miliker

Die Beste aller Welten

Die beste aller Welten erzählt von einer schwierigen Kindheit. Die Mutter von Adrian in drogenab­hängig, kümmert sich aber dennoch fürsorglich um ihren Sohn. Wie lange wird das gut gehen? Helga (Verena Altenberger) ist drogenab­hängig. Das verbirgt sie allerdings vor ihrem siebenjährigen Sohn Adrian (Jeremy Miliker). Er geht gern zur Schule, ist auch ein guter Schüler und verbringt viel Zeit mit seiner Mutter. Auch ihren Lebensgefährte Günter (Lukas Miko) mag er. Nur manchmal ist sie etwas müde oder aber über­schäumend, und manchmal verliert sie auch den Überblick. Wenn es Adrian zu viel wird, dann flüchtet er in eine Fantasiewelt. Helga ist sich bewusst, dass sie ihr Geheimnis nicht mehr lange vor ihrem Sohn und ihrem Umfeld verbergen kann.
Drama
Meinhard Neumann und Reinhardt Wetrek

We­stern

Das Drama Western fechten zwei deutsche Bauarbeiter auf einer Auslandsbau­stelle im länd­lichen Bulgarien einen Kampf um die Gunst der dortigen Dorfbewohner aus. Abenteuerlich wie im Western fühlt sich eine Gruppe Bauarbeiter aus Deutschland, als sie nach Bulgarien reisen, um dort, mitten in der Provinz, an einer Bau­stelle zum Einsatz zu kommen. Als Fremde im Ausland sehen die Männer sich aber nicht nur einer unbekan­nten Kultur und Sprache, sondern auch dem Mis­strauen der Einheimischen und ihren eigenen Vorurteilen aus­gesetzt. Als Meinhard (Meinhard Neumann) den Einwohnern des Dorfes daraufhin erzählt, er wäre ein Fremdenlegionär, ver­stricken sich er und sein Kollege Vincent (Reinhardt Wetrek) in immer neue Lügen­geschichten. In einem zuneh­menden Konkur­renzkampf ver­suchen sie, die Anerken­nung der Dorfbewohner für sich zu gewin­nen.
Actionfilm
Dar Salim, Stine Fischer Chri­stensen

Dar­kland

Drama
Mircea Postelnicu, Diana Caval­lioti

Ana, mon amour

Im rumänischen Drama Ana, mon amour versucht ein junges Lie­bespaar seine Beziehung gegen die Wider­stände der Eltern und eine unerklärte psychische Erkrankung zu verteidigen. Ana (Diana Caval­lioti) und Toma (Mircea Postelnicu) führen eine glückliche Beziehung, die sogar dem Druck ihrer Eltern standhält. Doch Ana hat zunehmend psychische Ausfälle, deren Ursache nicht diagnostiziert werden kann. Ihre Krankheit nimmt Tomas Leben zunehmend ein. Bald ist er nicht länger nur ihr Freund, sondern auch ihr Aufpas­ser, Fahrer und ihre alleinige Bezug­sperson. Die Beziehung wird zunehmend zur Belas­tungsprobe und auf einmal ist gar nicht nicht mehr klar, wer hier eigentlich wen daran hindert, sein Leben richtig zu leben.
Komödie, Drama
Charly Hübner, Detlev Buck

Magical Mystery

Mit Magical Mystery verfilmt Arne Feldhusen den gleichnamigen Roman von Sven Regener und lässt Charly Hübner in den 1990ern die Welt der deutschen Techno-Musik erobern. Magical Mystery spielt im Deutschland der 1990er, ein paar Jahre nach der deutschen Wieder­vereinigung: Anders als so manch anderer Deutsche hat Karl Schmidt (Charly Hübner) die Wende allerdings nicht gut verkraftet. Als die Mauer fiel, brach der drogen­­nehmene Künstler zusam­men und wurde in eine psychiatrische Klinik eingeliefert. Als Karl die Anstalt endlich wieder verlas­sen darf, hat Deutschland sich verändert. Am stärksten bekommt er das zu spüren, als er in Hamburg einigen alten Freunden (Detlev Buck, Marc Hosemann, Annika Meier) über den Weg läuft. Diese haben sich inzwischen nämlich einen Namen als Techno-Musiker erworben und wollen als gefeierte Stars mit ihrem Label nun auf einer Magical-Mystery-Tour durch die Bundesrepublik reisen. Weil sie dafür einen unalkoholisierten Fahrer benötigen, werben sie Karl aus seiner beaufsichtigten Wohngemein­schaft für Therapie­bedürftige ab und nehmen ihn mit auf einen verrückten Road Trip, auf dem sie die Hippies der 1960er mit den Ravern der 1990er zusam­menbringen wollen.
Science Fiction
Ryan Gosling, Harrison Ford

Blade Runner 2049

In Blade Runner 2049, der Fort­setzung des Science-Fiction-Klas­sikers von Ridley Scott, begibt sich Replikantenjäger Ryan Gosling auf die Suche nach seinem seit 30 Jahren verschol­lenen Ex-Kollegen Harrison Ford. Blade Runner 2049 spielt 30 Jahre nach dem Ver­schwinden von Ex-Cop Rick Deckard (Harrison Ford). Die Welt hat sich weiterentwickelt und ein lange gehütetes Geheimnis droht ans Licht zu kommen, dessen Offenlegung die Gesel­l­schaft in ihren Grundfesten erschüt­tern könnte. Der Polizist K (Ryan Gosling) aus Los Angeles begibt sich nach neuen Erken­ntnis­sen auf die Suche nach dem verschol­lenen Deckard.
Komödie
Sebastian Bezzel, Simon Schwarz

Gries­snockerl Affäre

Sebastian Bezzel ermit­telt in dem bayerischen Fort­setzungskrimi Gries­snockerlaf­färe in einem Fall, in dem er selbst der Täter sein soll. Der Tote war der Vor­ge­setzte des Polizisten. Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel) ist Polizist in Niederbayern. Sein Vor­ge­setzter Barschl (Francis Fulton-Smith) wird tot aufgefunden: erstochen mit dem Hirschfänger von Franz. Doch als wäre das nicht genug, waren die beiden auch noch Erzfeinde. Das SEK untersucht das Verb­rechen und Franz steht ganz oben auf der Liste der Verdächtigten. Er beginnt, in seinem eigenen Fall zu ermit­teln, um seine Unschuld zu beweisen. Es ist eine schwierige Lage für Franz Eberhofer - und das, wo er gerade auf der Beerdigung der Oma und auf der Hochzeit vom Stopfer war. Eigentlich hatte er genug um die Ohren, auch bevor das SEK anklopfte. Wer könnte seinen Hirschfänger genutzt haben? Und in wessen Inte­resse war der Tod von Barschl? Motiv und Beweise sprechen gegen Franz. Die Nachfor­sch­ungen begin­nen.
Drama
Brie Larson, Woody Harrelson

Schloss aus Glas

Im Drama Schloss aus Glas spielt Brie Larson die Reporterin Jean­nette Walls, die unter schwierigen und äusserst ungewöhn­lichen Umständen aufwächst. Jean­nette Walls (Brie Larson) hat keine einfache Kindheit. Als zweitältestes von vier Kindern wird sie 1960 ihren Eltern Rose Mary (Naomi Watts) und Rex Walls (Woody Harrelson) geboren. Genau wie ihre Geschwister Lori (Sarah Snook), Maureen (Brigette Lundy-Paine) und Brian (Josh Caras) wächst sie in Armut und ohne richtige Wurzeln auf, denn die Familie zieht nomadisch immer wieder von Ort zu Ort und erlebt auch Zeiten der Obdachlosigkeit.
Thril­ler
Emma Watson und Tom Hanks

The Circle

In der dystopischen Roman­verfilmung von Dave Eggers Bestsel­ler The Circle wird eine junge Frau in die allumfas­sende Welt eines Internet-Unter­nehmens hineingezogen. Mae Holland (Emma Watson) kann ihr Glück kaum fassen, als ihre Freundin Annie (Karen Gillan) ihr einen Job beim renom­miertesten Online-Unter­nehmen schlechthin vermit­telt: The Circle. Mit dem Job in Kalifornien kann sie nicht nur die Rech­nungen ihres kranken Vaters bezahlen, sondern ist auch live dabei, wenn die neusten technischen Erfin­dungen die Welt zu einem einzigen gros­sen sozialen Netzwerk machen. Die mächtige Internet-Firma The Circle wurde von den “Drei Weisen Männern” (darunter Tom Hanks und Patton Oswalt) gegründet, die darin Google, Facebook, Apple, Twit­ter und alle anderen bedeutenden Online-Netzwerke und -Dienste unter einem Dach vereinen. Die 24-jährige Mae wird mit offenen Armen in die Gemein­schaft der Circle-Mitarbeiter aufgenom­men und nimmt bald an rau­schenden Partys und zahlreichen Fir­men­aktivitäten teil. Doch nicht jeder begrüsst die Offenlegung aller Identitäten und die ange­strebte “vol­lkom­mene Transparenz”, die der Circle propagiert. Neben ihrem skeptischen Kindheitsfreund Mercer (Ellar Coltrane), trifft Mae auch auf den mysteriösen Kalden (John Boyega), der an der Richtung zu zweifeln scheint, die die Gesel­l­schaft ein­geschlagen hat.
Drama
Géza Morcsányi und Alexandra Borbély

Körper und Seele

Der Berlinale-Gewin­ner Körper und Seele ist eine ungewöhnliche Lie­bes­geschichte, die sich mit einer simplen Frage beschäftigt: Was wäre, wenn wir jemanden tref­fen würden, der jede Nacht genau den gleichen Traum hat wie wir? In Körper und Seele geht es um Endre (Morcsányi Géza) und Mária (Alexandra Borbély), die sich eines Tages über den Weg laufen. Die beiden sind sich noch nie begegnet und doch kennen sie sich. In ihren Träumen trifft sich Mária regelmäs­sig mit Endre und Endre stösst in seinen Träumen ebenfalls auf Mária. Die beiden stel­len fest, dass sie sich Nacht für Nacht in einem gemeinsamen Traum gegenüber stehen. Doch was machen sie aus dieser Information? Ist es etwas Schönes, sich eine Traumwelt mit einem anderen Menschen zu teilen oder beraubt uns dieser Mensch unserer intimsten Momente? Um diese philosophische Frage dreht sich der Film.
Chan­ning Tatum und Adam Driver

Logan Lucky

In Steven Soderberghs Heist-Komödie Logan Lucky ver­suchen Chan­ning Tatum und Adam Driver als ungleiche Brüder bei einem NASCAR-Rennen ein kriminel­les Ding durchzuziehen. Die Geschichte der Heist-Komödie dreht sich rund um zwei Brüder, die gegensätz­licher nicht sein könnten. Während der eine von Chan­ning Tatum verkörpert wird, schlüpft Adam Driver in die Rolle des anderen. Trotz ihrer offensicht­lichen Unterschiede ziehen beide Brüder aber am gleichen Strang, als es darum geht, ein Ding durchzuziehen. Konkret handelt es sich dabei um einen Heist, der während eines NASCAR-Rennens der Profiliga stat­tfinden soll. Kaum werden im Geheimen Pläne geschmiedet, kommt es jedoch schon zu den ersten Problemen - von der chaotischen Durchführung im Anschluss ganz zu schweigen.
Doku­mentarfilm
Al Gore

Immer noch eine unbequeme Wahrheit

In seinem Doku­mentarfilm-Sequel Immer noch eine unbequeme Wahrheit - Unsere Zeit läuft stellt sich Al Gore nach Eine unbequeme Wahrheit erneut den schwierigen Fragen zum Thema Klimawandel und Umwelt­schutz. 10 Jahre sind vergangen, seit der ehemalige Präsident­schafts­kandidat Al Gore mit seinem Film Eine unbequeme Wahrheit eine Doku­mentation in die Kinos brachte, die eine grosse Masse an Menschen zum Thema Klimaerwärmung und globale Erwärmung erreichte. Für seine nicht weniger unbequeme Fort­setzung bereiste der Umweltschützer erneut die USA und die Welt, um festzuhalten und zu zeigen, was sich seitdem in Sachen Energierevolution getan hatte und was sich noch ändern muss. Al Gore, der unter Bill Clinton zwischen 1993 und 2001 der 45. Vize-Präsident der Vereinigten Staaten war, ist mittlerweile zum vehe­menten Verfechter der Umwelt­schutzbewegung geworden, um zugunsten der Natur und der Zukunft der Erde in einem Kampf einzutreten, der noch längst nicht ausgefochten ist. Leiden­schaftlich zeigt er auf, wie Menschen wie Donald Trump, die den Klimawandel leugnen, zur Bedrohung für bereits angestos­senen Entwick­lungen im Bereich des Umwelt­schutzes werden können. Zugleich weist der Aktivist aber auch auf Meilen­steine hin, die bereits erzielt wurden, wie das Übereinkom­men von Paris im Jahr 2016.
Historienfilm, Drama
Jean-Pierre Léaud, Patrick d'As­sumçao

Der Tod von Ludwig XIV.

Der Tod von Ludwig XIV. zeigt als historisches Kammerspiel die letzten Tage und das Dahin­scheiden des französischen Sonnenkönigs. Der Tod von Ludwig dem XIV. (Jean-Pierre Léaud) nähert sich dem mächtigen französischen, absolutistischen Herrscher im August des Jahres 1715 nach einem Jagdunfall. Als der Sonnenkönig sich am Bein verletzt, breitet sich der Wundbrand aus, woraufhin er mehrere Tage im Bett liegt, bis er sich schlies­slich niemals mehr erheben wird. Bis zu seinem Dahin­scheiden versucht er sein Reich so gut es geht von seiner Kammer aus zu lenken, während das höfische Leben sich weiter um ihn herum abspielt. Angehörige seines könig­lichen Hof­sta­ates suchen immer wieder seinen Rat, planen aber auch schon die Zukunft, an der er keinen Anteil mehr haben wird.
Doku­mentarfilm
Bud Spencer und Terence Hill

Sie nannten ihn Spencer

Filme­macher Karl-Martin Pold blickt in der Doku­mentation Sie nannten ihn Spencer auf das Leben und Wirken von Bud Spencer zurück. Auch Familie und Freunde kommen zu Wort. Handlung von Sie nannten ihn Spencer Bud Spencer, der mit bür­ger­lichem Namen eigentlich Carlo Pedersoli hiess, ver­starb am 27. Juni 2016. Der ehemalige Profi-Schwim­mer, Olympionike und späterer Schauspieler wurde von Millionen Menschen verehrt. Filme­macher Karl-Martin Pold porträtiert ihn und hat dafür unter anderem seinen Schauspielkol­legen Terence Hill sowie Bud Spencers Familie und Fans interviewt.
Drama, Historienfilm
Christian Bale und Oscar Isaac

The Promise Die Erin­nerung bleibt

Im historischen Drama The Promise - Die Erin­nerung bleibt entspinnt sich eine Dreiecks­beziehung zwischen Christian Bale, Oscar Isaac und Charlotte Le Bon vor dem Hinter­grund des Völkermordes an den Armeniern. Handlung von The Promise - Die Erin­nerung bleibt The Promise spielt im Jahr 1914 kurz vor dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs. Der verheiratete, aus einer länd­lichen Region stam­­mende Armenier Michael (Oscar Isaac) kommt in dieser Zeit nach Kon­stantinopel, um Medizin zu studieren. Hier begegnet er Christopher (Christian Bale), einem amerikanischen Journalisten, der ebenfalls seit Kurzem in der Stadt ist, um vor Ort über das Leben zu berichten. Als seine Begleitung hat Chris die in Paris auf­gewachsene Armenierin Ana (Charlotte Le Bon) mit nach Kon­stantinopel gebracht, in die Michael sich verliebt. Einen Moment scheint es, als sei die drohende Affäre das größte Problem der neuen Freunde, doch dann begin­nen die herr­schenden Osmanen, gezielt Armenier ausfindig zu machen. Ein Genozid steht bevor.
Drama, Actionfilm
Fionn Whitehead, Tom Hardy

Dunkirk

In seinem zehnten Spielfilm, Dunkirk, wendet Regis­seur Christopher Nolan sich dem Moment im Zweiten Weltkrieg zu, als die deutsche Streitmacht 1940 tausende Soldaten in Dünkirchen eingekes­selt hat. Der Zweite Weltkrieg ist aus­gebrochen: Als Hitlers Streitmacht im Mai 1940 seinen Feldzug nach Westen antritt und in die Benelux-Staaten einfällt, müssen die über­raschten Soldaten Fran­kreichs und Großbritan­niens den Rückzug antreten. Doch tausende alli­ierte Kämpfer - Briten, Franzosen, Belgier und Niederländer - werden nahe der nordfranzösischen Küsten-Ort­schaft Dünkirchen (im Englischen: Dunkirk) ein­geschlos­sen. Die Chancen, diese Soldaten noch zu retten, stufen die Befehlshaber als äußerst gering ein.
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.