Feierstunde an der Universität.Dabei stand auch die Verleihung der Liechtenstein-Preise für Nachwuchsforschende auf dem Programm – hier die Preisträger von 2022 mit Regierungsrätin Dominique Hasler und Michael Hanke. (Fotos: Michael Zanghellini)
Wirtschaft
Liechtenstein|10.06.2022 (Aktualisiert am 10.06.22 23:30)

Nach drei Jahren wieder ein Dies Academicus an der Uni

VADUZ - Am Freitag feierte die Universität Liechtenstein den «Tag der Universität – Dies Academicus». Alle Freunde der Universität waren eingeladen, Campusluft zu schnuppern und dem Festakt beizuwohnen.

Feierstunde an der Universität.Dabei stand auch die Verleihung der Liechtenstein-Preise für Nachwuchsforschende auf dem Programm – hier die Preisträger von 2022 mit Regierungsrätin Dominique Hasler und Michael Hanke. (Fotos: Michael Zanghellini)

VADUZ - Am Freitag feierte die Universität Liechtenstein den «Tag der Universität – Dies Academicus». Alle Freunde der Universität waren eingeladen, Campusluft zu schnuppern und dem Festakt beizuwohnen.

Der Dies Academicus ist der akademische Feier- und Festtag der Universität und bietet Gelegenheit, um innezuhalten und im Kontext der Vergangenheit in die Zukunft zu blicken, wie Universität Liechtenstein danach mitteilte.

Mehrere Ansprachen

In seiner Begrüssung betonte der Rektor Markus Jäger den Teamspirit, der die Universität bei allen Schwierigkeiten wie Coronapandemie und Cyberangriff im vergangenen Jahr auf Kurs gehalten habe und dank dessen es gelungen sei, wegweisende Projekte in Forschung, Lehre und Verwaltung erfolgreich durchzuführen. 

Im Anschluss überbrachte Regierungsrätin Dominique Hasler die Grussworte der Regierung  und erklärte aus Anlass der nachgeholten 10-Jahr-Feier: «Der Wandel vom Abendtechnikum bis hin zur Universität ist ein Spiegel des wachsenden Anspruchs, der von der Gesellschaft an das Haus herangetragen wurde.»  Die junge Universität müsse sich wie ein junger Mensch Krisen und Herausforderungen stellen. «Die Kernthemen der Universität – Innovation, Nachhaltigkeit, Gesellschaft, Verantwortung, Digitalisierung, Raumentwicklung – sind von Wandel geprägt», so die Bildungsministerin. «Die Universität muss sich den globalen Megatrends stellen, zugleich aber die lokale Verankerung und ihre Werte erhalten.»

In ihrer Festrede zum Thema «Universität und Gesellschaft – Nachhaltigkeit als Pflicht?» betonte Ass.-Prof. Lindsay Blair Howe (Institut für Architektur und Raumentwicklung) die Verpflichtung der Wissenschaft, ihre Forschungsergebnisse mit der Gesellschaft zu teilen, denn «Umwelt und Gesellschaft bilden eine Einheit». Die Universität als Ort, an dem Zukunft entsteht, müsse «Gespräche und Diskussionen vorantreiben», darf aber nicht in der Theorie verharren, sondern muss sich in vorbildlicher Weise nachhaltig verhalten, wenige Ressourcen verbrauchen und Verantwortung übernehmen.

Ehrendoktorwürden verliehen

In Fortsetzung der bisherigen Tradition wurden am musikalisch umrahmten Festakt Ehrungen und Preise verliehen. In diesem Jahr wurde zwei Wissenschaftlern die Ehrendoktorwürde verliehen: Prof. Jan vom Brocke zeigte in seiner Laudatio auf, wie eng Prof. Richard Watson (Ph.D) mit der Universität Liechtenstein und insbesondere mit dem Institut für Wirtschaftsinformatik verbunden ist. «Prof. Watson ist einer der Gründerväter der modernen Information Systems und einer der meistzitierten Autoren in der Welt der Wirtschaftsinformatik. Er hat insbesondere durch die Öffnung seines grossen sozialen Netzes viel zur Entwicklung der Universität Liechtenstein und des Instituts für Wirtschaftsinformatik beigetragen.»

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 13 Absätze und 862 Worte in diesem Plus-Artikel.
(red/pd)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Wirtschaft
Liechtenstein|gestern 12:42 (Aktualisiert gestern 13:09)
Liechtenstein-Delegation in Singapur
Volksblatt Werbung