Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Chinesische Investoren haben vom deutschen Konzern Lanxess einen Teil seiner Aktivitäten gekauft. (Archivbild)
Wirtschaft
International|13.08.2019

Lanxess verkauft Geschäft mit Chromchemikalien nach China

BERLIN - Der deutsche Spezialchemie-Konzern Lanxess veräussert sein Geschäft mit Chromchemikalien nach China. Käufer sei Brother Enterprises, ein chinesischer Hersteller für Lederchemikalien, teilte das Unternehmen am Montag mit.

Chinesische Investoren haben vom deutschen Konzern Lanxess einen Teil seiner Aktivitäten gekauft. (Archivbild)

BERLIN - Der deutsche Spezialchemie-Konzern Lanxess veräussert sein Geschäft mit Chromchemikalien nach China. Käufer sei Brother Enterprises, ein chinesischer Hersteller für Lederchemikalien, teilte das Unternehmen am Montag mit.

Die Transaktion bedarf wie üblich noch der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden. Mit dem Abschluss der geplanten Transaktion rechne Lanxess bis zum Jahresende 2019.

Ein Kaufpreis wurde nicht genannt. Das Geschäft mit Chromchemikalien erwirtschaftete einen Jahresumsatz von rund 100 Millionen Euro. Der Spezialchemie-Konzern stellt diese Chemikalien an zwei Standorten in Südafrika her.

(sda / reu)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Wirtschaft
International|vor 10 Minuten
Ryanair fürchtet weitere Verzögerungen durch Verbot für Boeing 737

DUBLIN - Das anhaltende Flugverbot für Boeings Mittelstreckenjet 737 Max stimmt Europas grössten Billigflieger Ryanair immer pessimistischer. Verzögere sich die Auslieferung noch weiter, müsse Ryanair den Ausbau seines Flugangebots möglicherweise noch stärker verringern.

Volksblatt Werbung