Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Es war einer der schlimmsten Zugsunfälle der letzten Jahre: Auf einem unbewachten Bahnübergang in Wolfenschiessen NW zermalmte ein Zug der Zentralbahn einen Kleinbus, drei Personen starben. Seit alle Bahnübergänge saniert sind, ist die Zahl der Zugsunfälle um ein Drittel zurückgegangen. (Archivbild)
Wirtschaft
Schweiz|22.01.2020

25 Prozent weniger Zugunfälle in EU, 33 Prozent weniger in Schweiz

BRÜSSEL - Seit 2010 ist die Anzahl an Unfällen im Schienenverkehr stark zurückgegangen - in der EU um fast ein Viertel, in der Schweiz sogar um ein Drittel. Allerdings verlief die Abnahme nicht linear: 2014 etwa war in vielen Ländern Europas ein Unglücksjahr für Züge.

Es war einer der schlimmsten Zugsunfälle der letzten Jahre: Auf einem unbewachten Bahnübergang in Wolfenschiessen NW zermalmte ein Zug der Zentralbahn einen Kleinbus, drei Personen starben. Seit alle Bahnübergänge saniert sind, ist die Zahl der Zugsunfälle um ein Drittel zurückgegangen. (Archivbild)

BRÜSSEL - Seit 2010 ist die Anzahl an Unfällen im Schienenverkehr stark zurückgegangen - in der EU um fast ein Viertel, in der Schweiz sogar um ein Drittel. Allerdings verlief die Abnahme nicht linear: 2014 etwa war in vielen Ländern Europas ein Unglücksjahr für Züge.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten interessante Inhalte in diesem Plus-Artikel.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Wirtschaft
Schweiz|gestern 04:31
Abtretender UBS-Chef warnt vor Abstieg des Schweizer Finanzplatzes
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung