Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Die Bank Julius Bär muss im Streit um verschollene DDR-Vermögen rund 150 Millionen Franken bezahlen. Das hat das Bundesgericht letztinstanzlich so entschieden.(Archivbild)
Wirtschaft
Schweiz|25.09.2020

Julius Bär verliert im Streit um DDR-Vermögen auch am Bundesgericht

ZÜRICH - Im Rechtsstreit um verschollene DDR-Vermögen hat Julius Bär auch vor dem Bundesgericht den Kürzeren gezogen. Die Bank wurde nun endgültig zu einer Zahlung von rund 150 Millionen Franken verurteilt. Der Betrag ist durch eine Rückstellung gedeckt.

Die Bank Julius Bär muss im Streit um verschollene DDR-Vermögen rund 150 Millionen Franken bezahlen. Das hat das Bundesgericht letztinstanzlich so entschieden.(Archivbild)
Nächster Artikel
Wirtschaft
Schweiz|gestern 10:51
Swiss Re nach neun Monaten mit Verlust von 691 Millionen Dollar
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung