Stadler wird nach Norwegen gelieferte Flirt-Züge selber warten. (Archivbild)
Wirtschaft
Schweiz|27.05.2019

Stadler erhält Wartungsauftrag für über 100 Züge in Norwegen

ZÜRICH - Der Thurgauer Zugbauer Stadler Rail hat erneut einen Auftrag erhalten. Diesmal geht es um die Wartung einer nach Norwegen gelieferten Flotte.

Stadler wird nach Norwegen gelieferte Flirt-Züge selber warten. (Archivbild)

ZÜRICH - Der Thurgauer Zugbauer Stadler Rail hat erneut einen Auftrag erhalten. Diesmal geht es um die Wartung einer nach Norwegen gelieferten Flotte.

Stadler sei beauftragt worden, mehr als 100 Züge des Typs FLIRT in Norwegen von Bahnbetreiber Vy, vormals NSB, instand zu halten, teilte Stadler am Montag mit. Der Vertrag habe eine Laufzeit bis Ende 2024 und mit Optionen einen Auftragswert von annähernd 100 Millionen Franken.

Stadler mietet im Raum Oslo Depots

Die Züge hatte die NSB im Jahr 2008 bei Stadler bestellt und in den folgenden Jahren geliefert bekommen. Mit der Instandhaltung der fünfteiligen elektrischen Triebzüge, die hauptsächlich im Grossraum Oslo verkehren, werde ab dem ersten Quartal 2020 begonnen, hiess es. Stadler werde für die Instandhaltungsarbeiten gemietete Depots nutzen.

Bei dem Auftrag handle es sich zudem um die grösste Einzelflotte, die man im wachsenden Bereich Service und Komponenten je unter Vertrag genommen habe, so der Zughersteller weiter. Damit wartet Stadler mittlerweile 620 FLIRT-Züge, was 40 Prozent der verkauften Einheiten ausmacht.

(sda / awp)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Wirtschaft
Schweiz|heute 10:39
Frauen verdienen unabhängig vom Beruf deutlich weniger als Männer