Budgetiert für das neue Spital sind 137 Millionen Franken. Die dritte und somit letzte Bauetappe wird circa 2024 abgeschlossen sein. Verantwortlich für die Umsetzung des geplanten Bauprojekts ist Roland Rubin. (Foto: ZVG)
Rheinzeitung
Schweiz|28.06.2018

Spitalneubau Grabs: Bezug der ersten Bauetappe im Mai 2020

GRABS - Wenn keine Stolpersteine mehr im Weg liegen, wird 2020 in Grabs der erste Teil eines der modernsten ­Spitäler der Region eröffnet. Es werden dann fünf OP-Säle und ein stationärer Bereich mit 112 Betten zur Verfügung stehen.

Budgetiert für das neue Spital sind 137 Millionen Franken. Die dritte und somit letzte Bauetappe wird circa 2024 abgeschlossen sein. Verantwortlich für die Umsetzung des geplanten Bauprojekts ist Roland Rubin. (Foto: ZVG)

GRABS - Wenn keine Stolpersteine mehr im Weg liegen, wird 2020 in Grabs der erste Teil eines der modernsten ­Spitäler der Region eröffnet. Es werden dann fünf OP-Säle und ein stationärer Bereich mit 112 Betten zur Verfügung stehen.

«Das neue Spital wird auf dem modernsten technischen Stand sein», freut sich der Verwaltungsratspräsident der Spitalanlagengesellschaft Roland Rubin, der für die Umsetzung des Projekts verantwortlich ist. «Künftig gibt es nur noch Zweitbettzimmer, alle mit Nasszellen ausgestattet. Auch für die 642 Mitarbeitenden wird der Neubau ein Highlight sein, denn die betrieblichen Prozesse können deutlich verbessert werden», sagt Roland Rubin gegenüber der «Rheinzeitung».

In Grabs werden schon heute Behandlungen durchgeführt, die über das Leistungsangebot eines Regionalspitals hinausgehen wie beispielsweise eine Intensiv- und Schlaganfallstation, aber auch ein Brustzentrum und eine spezialisierte Viszeralchirurgie. «Der technologische Wandel in der Medizin ist sehr schnell. Die neuen Gebäudestrukturen sind, soweit möglich, flexibel gebaut, sodass Veränderungen in technischer Hinsicht als auch im Leistungsinhalt umsetzbar sind», erklärt der Projektverantwortliche.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 9 Absätze und 438 Worte in diesem Plus-Artikel.
(mh)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Schweiz|heute 16:10
61-jähriger Schweizer Opfer des Tötungsdelikts von Interlaken

INTERLAKEN - Bei dem Mann, der am Montagmorgen leblos in einer Liegenschaft am Interlakner Höheweg gefunden wurde, handelt es sich um einen 61-jährigen Schweizer aus dem Kanton Bern. Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus.

Volksblatt Werbung