Volksblatt Werbung
Ein autistisches Mädchen. Wie vielen Betroffenen mangelt es ihm an der Fähigkeit, sich andern gegenüber zu öffnen. An der Uni Basel wurde nun eine Therapie entwickelt, die den unterbrochenen Signalweg des "Kuschelhormons" Oxitocyn im Hirn repariert und das Sozialverhalten normalisiert. (Archivbild)
Vermischtes
Schweiz|05.08.2020

Medikament könnte Sozialverhalten von Autisten normalisieren

BERN - Autisten haben bekanntlich Schwierigkeiten, sich in andere Menschen hinein zu fühlen und mit ihnen adäquat zu kommunizieren. Dieses Problem lässt sich möglicherweise medikamentös lösen. An der Uni Basel wurde eine Therapie entwickelt. Bei Mäusen wirkt sie schon.

Ein autistisches Mädchen. Wie vielen Betroffenen mangelt es ihm an der Fähigkeit, sich andern gegenüber zu öffnen. An der Uni Basel wurde nun eine Therapie entwickelt, die den unterbrochenen Signalweg des "Kuschelhormons" Oxitocyn im Hirn repariert und das Sozialverhalten normalisiert. (Archivbild)
Nächster Artikel
Vermischtes
Schweiz|heute 00:27
E-Bike-Fahrer in Lugano nach Kollision mit Auto schwer verletzt
Volksblatt Werbung