2019 sind in der Schweiz doppelt so viele Erdbeben verspürt worden wie im langjährigen Durchschnitt. Über Schäden wie beim Beben im Januar 1946 am Rawilpass im Kanton Wallis (Bild) wurde aber nichts bekannt.
Vermischtes
Schweiz|14.01.2020

2019 hat sich die Zahl der spürbaren Erdbeben praktisch verdoppelt

ZÜRICH - 2019 ist in der Schweiz in Sachen Erdbeben ein aussergewöhnliches Jahr gewesen. Die Zahl der spürbaren Beben in der Schweiz und im grenznahen Ausland war nach Angaben des Erdbebendienstes und der ETH Zürich vom Dienstag doppelt so hoch wie im langjährigen Mittel.

2019 sind in der Schweiz doppelt so viele Erdbeben verspürt worden wie im langjährigen Durchschnitt. Über Schäden wie beim Beben im Januar 1946 am Rawilpass im Kanton Wallis (Bild) wurde aber nichts bekannt.

ZÜRICH - 2019 ist in der Schweiz in Sachen Erdbeben ein aussergewöhnliches Jahr gewesen. Die Zahl der spürbaren Beben in der Schweiz und im grenznahen Ausland war nach Angaben des Erdbebendienstes und der ETH Zürich vom Dienstag doppelt so hoch wie im langjährigen Mittel.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten interessante Inhalte in diesem Plus-Artikel.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Schweiz|heute 19:16
Geschossener Jungwolf im Unterwallis aufgefunden

TORGON VS - Ein Wanderer hat am vergangenen Samstag einen toten Jungwolf in der Region Torgon un Wallis aufgefunden. Die am Montag im Tierspital durchgeführten Röntgenaufnahmen zeigten, dass ein Projektil das Tier durchdrungen hatte. Eine Untersuchung wurde eingeleitet.