Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Die Aufforderung "Kill Erdogan" hat keine strafrechtlichen Folgen. Die Türkei wehrte sich bis vor Bundesgericht gegen Schriftzüge wie diesen, allerdings vergeblich. Im Bild ein Schriftzug aus Bern. (Archiv)
Vermischtes
Schweiz|20.09.2019

"Kill Erdogan"-Schriftzug in Zürich: Türkei blitzt vor Gericht ab

ZÜRICH - Die "Kill Erdogan"-Schriftzüge beim türkischen Generalkonsulat in Zürich haben kein strafrechtliches Nachspiel: Das Bundesgericht hat die Türkei auf ganzer Linie abblitzen lassen. Das Generalkonsulat hatte gefordert, dass die Verantwortlichen bestraft werden.

Die Aufforderung "Kill Erdogan" hat keine strafrechtlichen Folgen. Die Türkei wehrte sich bis vor Bundesgericht gegen Schriftzüge wie diesen, allerdings vergeblich. Im Bild ein Schriftzug aus Bern. (Archiv)
Nächster Artikel
Vermischtes
Schweiz|gestern 15:55
Mit der Badewanne die Schneepiste hinab

BERN - Zum achten Mal traf sich am Samstag in Stoos SZ eine bunte Schaar zum Badewannen-Rennen. Mindestens in Dreierteams und verkleidet bretterten die Wagemutigen in zwei Läufen die Piste herunter. Prämiert wurden die schnellsten und jene mit den besten Kostümierungen. Das Badewannen-Rennen ist mittlerweile weit über die Region hinaus bekannt.

Volksblatt Werbung