Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Markierungen der Spurensicherung der Polizei am Tatort vor der Kehrichtverbrennungsanlage Ibach bei Luzern. (Archivbild)
Vermischtes
Schweiz|13.02.2020

Verteidigung von Luzerner Todesfahrer plädiert auf Fahrlässigkeit

LUZERN - Der Mann, der 2017 beim Strassenstrich in Luzern mit dem Auto auf drei Polen zusteuerte und einen von ihnen tötete, soll acht Jahre ins Gefängnis. Die Staatsanwältin erhöhte vor Gericht das Strafmass um zwei Jahre. Der Verteidiger forderte 18 Monate Freiheitsstrafe.

Markierungen der Spurensicherung der Polizei am Tatort vor der Kehrichtverbrennungsanlage Ibach bei Luzern. (Archivbild)
Nächster Artikel
Vermischtes
Schweiz|gestern 17:56
Frühlingshafter Start in die rüüdigen Luzerner Fasnachtstage
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung