Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
In diesem Waldstück oberhalb Glarus ereignete sich der tödliche Arbeitsunfall.
Vermischtes
Schweiz|15.04.2019

46-jähriger Forstwart in Glarus bei Arbeitsunfall umgekommen

GLARUS - Ein 46-jähriger Forstwart ist am Montagmorgen oberhalb des Kantonshauptortes Glarus bei einem Arbeitsunfall ums Leben gekommen. Der Unfall ereignete sich bei Forstarbeiten in einem steilen Waldstück im Gebiet "Bärschirüti" auf 850 Metern über Meer.

In diesem Waldstück oberhalb Glarus ereignete sich der tödliche Arbeitsunfall.

GLARUS - Ein 46-jähriger Forstwart ist am Montagmorgen oberhalb des Kantonshauptortes Glarus bei einem Arbeitsunfall ums Leben gekommen. Der Unfall ereignete sich bei Forstarbeiten in einem steilen Waldstück im Gebiet "Bärschirüti" auf 850 Metern über Meer.

Der Unfallhergang ist unklar und wird von der Glarner Kantonspolizei untersucht. Die Forstarbeiter hätten Baumstämme talwärts bewegt, schrieb die Polizei.

Der Forstwart war nach dem Unfall bewusstlos. Trotz Reanimationsversuchen starb der Schweizer noch auf der Unfallstelle. Der Unfall geschah am Montagmorgen kurz nach acht Uhr.

(sda)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Schweiz|heute 08:00
Schoggihasen: Das sind die Trends 2019

BERN - Zu Ostern bewohnen zwei Mal mehr Schoggihasen als Menschen die Schweiz. Mindestens 16 Millionen Stück stehen jedes Jahr in den Schweizer Regalen, also zwei pro Person. Der Hase ist für die meisten rund um Ostern nicht wegzudenken. Er war einst ein Sinnbild für die Fruchtbarkeit, weil er zu den ersten Tieren gehört, die nach dem Winter Nachwuchs bekommen. So wurde er zum Symbol für die Auferstehung und für Ostern.

Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung