Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Zürcher Jubel im Hallenstadion: Torschütze Justin Sigrist (rechts) und Chris Baltisberger
Sport
Schweiz|22.10.2019

Lukas Flüeler mit Shutout zum Geburtstag

EISHOCKEY - Die ZSC Lions festigen ihre Position als bestes Heimteam der Liga mit einem 2:0-Sieg über Genève-Servette, das die vierte Auswärtsniederlage in Folge kassiert.

Zürcher Jubel im Hallenstadion: Torschütze Justin Sigrist (rechts) und Chris Baltisberger

EISHOCKEY - Die ZSC Lions festigen ihre Position als bestes Heimteam der Liga mit einem 2:0-Sieg über Genève-Servette, das die vierte Auswärtsniederlage in Folge kassiert.

Lukas Flüeler, der Goalie der ZSC Lions, veredelte seinem 31. Geburtstag mit dem zweiten Shutout in der laufenden Meisterschaft. Er benötigte dafür 20 Paraden.

Der Leader der National League stellte zu Beginn des Mitteldrittels mit zwei Toren innerhalb von gut dreieinhalb Minuten die Weichen auf Sieg. Justin Sigrist realisierte in seinem insgesamt 24. Meisterschaftsspiel seine Skorerpunkte 2 und 3: Er bereitete zu Beginn des Mitteldrittels das 1:0 von Raphael Prassl vor und erzielte gut dreieinhalb Minuten später das 2:0 (26.) und damit sein erstes Tor in der obersten Spielklasse.

Dabei war Genève-Servette zuletzt noch Angstgegner der ZSC Lions gewesen. Die Genfer hatten in der Meisterschaft vor der Cup-Niederlage vom Sonntag im Hallenstadion fünfmal hintereinander ein Direktduell gegen die Zürcher zu ihren Gunsten entschieden.

Telegramm

ZSC Lions - Genève-Servette 2:0 (0:0, 2:0, 0:0)

8052 Zuschauer. - SR Wiegand/Hungerbühler, Fuchs/Ambrosetti. - Tore: 22. Prassl (Sigrist, Phil Baltisberger) 1:0. 26. Sigrist 2:0. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen ZSC Lions, 4mal 2 Minuten gegen Genève-Servette. - PostFinance-Topskorer: Roe; Wingels.

ZSC Lions: Flüeler; Noreau, Marti; Phil Baltisberger, Geering; Trutmann, Berni; Blindenbacher; Pettersson, Roe, Suter; Hollenstein, Krüger, Bodenmann; Chris Baltisberger, Prassl, Sigrist; Simic, Schäppi, Pedretti.

Genève-Servette: Mayer; Karrer, Maurer; Mercier, Le Coultre; Jacquemet, Tömmernes; Wingels, Winnik, Rod; Wick, Fehr, Bozon; Maillard, Berthon, Miranda; Riat, Kast, Douay.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Wick, Diem und Nilsson (verletzt) und Ortio (überzähliger Ausländer), Genève-Servette ohne Smirnovs, Tanner, Richard sowie John Fritsche (alle verletzt). - Pfosten: 28. Fehr. - 59:32 Timeout Servette, ab 59:15 ohne Torhüter.

(sda)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Schweiz|vor 28 Minuten
Freude, Selbstkritik und Erleichterung bei den SFV-Exponenten
Volksblatt Werbung