Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Markus Wolf verlässt Swiss-Ski nach sechs Jahren
Sport
Schweiz|22.08.2019

Geschäftsführer Wolf verlässt Swiss-Ski - Nachfolger schon bereit

SKI ALPIN - Personeller Wechsel in der Führungsspitze von Swiss-Ski: Geschäftsführer Markus Wolf wird auf eigenen Wunsch den Skiverband in Bälde verlassen.

Markus Wolf verlässt Swiss-Ski nach sechs Jahren

SKI ALPIN - Personeller Wechsel in der Führungsspitze von Swiss-Ski: Geschäftsführer Markus Wolf wird auf eigenen Wunsch den Skiverband in Bälde verlassen.

Der sehr Dossier-sichere Bündner brachte Swiss-Ski auf allen Ebenen nach vorne. Er hielt sich auf diesem vormaligen "Schleudersitz" fast fünf Jahre, ehe er sich nun für eine neue berufliche Herausforderung entschied.

Wolf kam im Oktober 2013 vom Bundesamt für Sport, wo er Chef Jugend- und Erwachsenensport war, zu Swiss-Ski. Im Skiverband folgte er als Technischer Direktor auf den langjährigen Chef Leistungssport Dierk Beisel. Der Deutschen war bereits zuvor von seinen Aufgaben im alpinen Bereich entbunden worden. Bereits im Oktober 2014 rückte der damals 41-jährige Wolf für den nach nur 17 Monaten abgesetzten Walliser Roland Imboden zum Geschäftsführer auf.

Aregger übernimmt ab 1. November

Wolfs Nachfolger heisst Bernhard Aregger, der am 1. November übernimmt. Der 47-jährige Luzerner, seit 2016 Mitglied des Präsidiums von Swiss-Ski, ist dem Schneesport von klein auf verbunden. Aregger gehörte einst als Sportler dem alpinen Junioren-Kader des Zentralschweizer Skiverbands an, mittlerweile präsidiert er den ZSSV.

Aktuell ist der dreifache Familienvater zudem technischer Delegierter des Skiweltverbands FIS für Ski alpin und Grasski, dazu Präsident des Nationalen Leistungszentrums Alpin Mitte sowie Verwaltungsrat der Sportschule Engelberg. Beruflich ist Aregger noch als Chef Planung und Einsatz und Leiter der Hauptabteilung für die Luzerner Polizei tätig, und dabei Mitglied der Geschäftsleitung.

(sda)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Schweiz|vor 48 Minuten
Center Marcus Krüger fehlt den ZSC Lions rund zwei Wochen
Volksblatt Werbung