Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Taulant Xhaka (links) im Duell mit Eindhovens Denzel Dumfries
Sport
Schweiz|23.07.2019

Basel verliert in Eindhoven nach 2:1-Führung

FUSSBALL - Basel verspielt in der 2. Qualifikationsrunde der Champions League in Eindhoven zum Schluss eine tolle Ausgangslage. Dank zwei Treffern in den Schlussminuten dreht PSV das Hinspiel vom 1:2 zum 3:2.

Taulant Xhaka (links) im Duell mit Eindhovens Denzel Dumfries

FUSSBALL - Basel verspielt in der 2. Qualifikationsrunde der Champions League in Eindhoven zum Schluss eine tolle Ausgangslage. Dank zwei Treffern in den Schlussminuten dreht PSV das Hinspiel vom 1:2 zum 3:2.

Wie bereit ist dieser PSV Eindhoven? Diese Frage trieb vor dem Hinspiel der Champions-League-Qualifikation nicht nur den FC Basel um. Ein abschliessendes Urteil ist auch nach dem ersten Pflichtspiel der Niederländer schwierig möglich, da sich technische Feinheiten, ein spektakulärer Schlussspurt und vermeidbare Flüchtigkeitsfehler beim Heimteam die Waage hielten. Messen lässt sich vielmehr der Leistungsniveau des FC Basel, der sich im zweiten Pflichtspiel dieser Saison bis in die Schlussminuten aufgrund der grossen Effizienz auf Kurs hielt.

Denn dem FCB genügten in den Niederlanden drei Torschüsse, um das Spiel bis zur 79. Minute zwischenzeitlich mit 2:1 auf den Kopf zu stellen. Albian Ajeti nach einem starken, öffnenden Pass von Luca Zuffi und Neuzuzug Omar Alderete per Kopf nach einem Corner erzielten die wichtigen Auswärtstore der Basler. Doch der PSV verdiente sich den Sieg letztlich durch eine starke Schlussphase, in der Sam Lammers (90.) und Donyell Malen (93.) dem Spiel nochmals eine dramatische Wendung gaben.

Basel kam immer dann in die Bredouille, wenn Eindhovens Angreifer Tempo aufnehmen konnten. So war es nach einer Viertelstunde der neu von Leipzig in die Niederlande gewechselte Bruma, der nach einem Ballverlust von Alderete das schnelle Umschaltspiel des Heimteams mit dem 1:0 belohnte. Der FCB, der entgegen der Erwartungen schlechter in die Partie fand als Eindhoven, das sein erstes Pflichtspiel der Saison absolvierte, konnte sich dafür einmal mehr auf Ajeti verlassen. Der 22-jährige Stürmer hatte beim 4:1-Auswärtssieg zum Saisonauftakt in Sitten mit seinem ersten Torschuss getroffen, er tat dies auch in Eindhoven.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit schienen die Gäste besser ins Spiel zu finden, die raschen Vorstösse des schnellen Eindhoven-Angriffs wurden lange auf ein Minimum reduziert. Und wenn es doch einmal gefährlich wurde, war Jonas Omlin im Tor des FCB zur Stelle. Erst das überraschende 1:2 zugunsten des FCB liess Eindhoven nochmals mit voller Konsequenz die Offensive suchen.

In dieser Phase verpasste es Basel mit schnellen Gegenstössen seinerseits für Entlastung zu sorgen und wurde hart bestraft. Auch wenn das Zustandekommen des Resultats beim FCB letztlich für Frust sorgt, die Basler haben im Rückspiel dank ihrer grossen Effizienz eine gute Chance, doch noch die dritte Qualifikationsrunde der Champions League zu erreichen.

Telegramm:

PSV Eindhoven - Basel 3:2 (1:1)

32'000 Zuschauer. - SR Treimanis (LAT). - Tore: 14. Bruma (Malen) 1:0. 45. Ajeti (Zuffi) 1:1. 79. Alderete (Zuffi) 1:2. 90. Lammers (Bergwijn) 2:2. 93. Malen (Gutierrez) 3:2.

Eindhoven: Zoet; Sadilek, Viergever, Luckassen; Dumfries, Rosario, Bergwijn, Gutierrez; Lozano (82. Lammers), Malen, Bruma (77. Gakpo).

Basel: Omlin; Widmer, Cömert, Alderete, Xhaka; Frei, Balanta (91. Pululu); Van Wolfswinkel, Zuffi, Stocker (65. Okafor); Ajeti (89. Ademi).

Bemerkungen: Eindhoven ohne Unnerstall, Thomas, Van Osch (alle verletzt). Basel ohne Kuzmanovic, von Moos und Tushi (alle verletzt). 55. Cömert lenkt Ball an die Latte des Basler Tors. Verwarnungen: 63. Xhaka (Foul). 73. Widmer (Foul). 74. Bergwijn (Unsportlichkeit). 90. Sadilek (Foul). 89. Ajeti (Zeitspiel).

(sda)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Schweiz|gestern 22:00
YB gegen Roter Stern Belgrad vor vollen Rängen
Volksblatt Werbung