Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
In Genf herrscht nach wie vor Uneinigkeit zwischen Uber und seinen Fahrerinnen und Fahrern. (Archivbild)
Politik
Schweiz|05.10.2022

Verhandlungen mit Uber in Genf gescheitert

GENF - Die Verhandlungen zwischen dem Fahrdienst Uber und seinen Fahrerinnen und Fahrern sind in Genf gescheitert. Letztere lehnten am Dienstagabend bei einer Versammlung den Vorschlag für eine Vereinbarung ab, mit der die Lohnnachzahlungen geregelt werden sollten.

In Genf herrscht nach wie vor Uneinigkeit zwischen Uber und seinen Fahrerinnen und Fahrern. (Archivbild)

GENF - Die Verhandlungen zwischen dem Fahrdienst Uber und seinen Fahrerinnen und Fahrern sind in Genf gescheitert. Letztere lehnten am Dienstagabend bei einer Versammlung den Vorschlag für eine Vereinbarung ab, mit der die Lohnnachzahlungen geregelt werden sollten.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten interessante Inhalte in diesem Plus-Artikel.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Artikel teilen

Nächster Artikel
Politik
Schweiz|vor 51 Minuten
Mitte kann mit temporärer Übervertretung der Romandie leben

BERN - Laut Mitte-Fraktionschef Philipp Matthias Bregy wäre die mit der Wahl von SP-Ständerätin Elisabeth Baume-Schneider einhergehende Übervertretung der Romandie im Bundesrat "kurzfristig vertretbar." Verfassungsrechtlich entscheidend sei der Schutz der Minderheiten.