Namentlich im Oberengadin - vorne im Bild St. Moritz - beherrscht der Wohnungsmangel für Einheimische die öffentliche Diskussion. (Archivbild)
Politik
Schweiz|27.06.2022

Wohnungsnot in Graubünden: Kanton spielt Ball den Gemeinden zu

CHUR - Wohnraum für Einheimische ist in vielen Bündner Regionen zunehmend knapp oder kaum noch erschwinglich. Die Bündner Regierung ist sich des Problems bewusst, will aber selber nicht handeln. Sie sieht die Gemeinden in der Pflicht, das Problem anzugehen.

Namentlich im Oberengadin - vorne im Bild St. Moritz - beherrscht der Wohnungsmangel für Einheimische die öffentliche Diskussion. (Archivbild)

CHUR - Wohnraum für Einheimische ist in vielen Bündner Regionen zunehmend knapp oder kaum noch erschwinglich. Die Bündner Regierung ist sich des Problems bewusst, will aber selber nicht handeln. Sie sieht die Gemeinden in der Pflicht, das Problem anzugehen.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten interessante Inhalte in diesem Plus-Artikel.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Artikel teilen

Nächster Artikel
Politik
Schweiz|gestern 19:46
Dreijähriges Programm zum Ausbau von Fern- und Abwärme

BERN - Städte, Gemeinden, Kantone und der Bund sollen den Ausbau der thermischen Netze wie Fernwärme in der Schweiz schneller vorantreiben. Energieministerin Simonetta Sommaruga und kantonale und kommunale Vertreter haben am Donnerstag eine entsprechende Charta unterzeichnet.

Volksblatt Werbung