Der Waadtländer Nationalrat Pierre-Yves Maillard, der den Schweizerischen Gewerkschaftsbund präsidiert, hat sein Interesse an einem Sitz im Ständerat angemeldet. (Archivbild)
Politik
Schweiz|14.05.2022

Maillard und Nordmann streben bei Wahlen 2023 Sitz im Ständerat an

LAUSANNE - Der Waadtländer Nationalrat Pierre-Yves Maillard hat mit Blick auf die Eidgenössischen Wahlen im Herbst 2023 sein Interesse an einem Sitz im Ständerat angemeldet. Zuvor hatte bereits der Waadtländer Nationalrat Roger Nordmann kundgetan, er wolle Ständerat werden.

Der Waadtländer Nationalrat Pierre-Yves Maillard, der den Schweizerischen Gewerkschaftsbund präsidiert, hat sein Interesse an einem Sitz im Ständerat angemeldet. (Archivbild)
Nächster Artikel
Politik
Schweiz|vor 53 Minuten
Departementsrochade in der Waadtländer Regierung nach den Wahlen

LAUSANNE - Nach der Stichwahl im April kommt es im Waadtländer Staatsrat zu einer grösseren Rochade der Departemente. Wenig überraschend wird Christelle Luisier (FDP) neue Regierungspräsidentin. Ab Juli übernimmt Frédéric Borloz (FDP) die Schule, Valérie Dittli (Mitte) die Finanzen.

Volksblatt Werbung