Volksblatt Werbung
Mehr Aufwand und stagnierende Einnahmen: Die Corona-Pandemie führte beim Kantonsspital Graubünden zu einem Defizit von 1,3 Millionen Franken. (Symbolbild)
Politik
Schweiz|11.05.2021

Coronavirus drückt Kantonsspital Graubünden erstmals ins Minus

CHUR - Die Corona-Pandemie hat das Kantonsspital Graubünden im Jahr 2020 in vielerlei Hinsicht gefordert. Nicht nur der Druck auf das Personal war gross, auch finanziell hinterliess das Virus seine Spuren: Erstmals seit Einführung der unternehmerischen Finanzrechnung im Jahr 2006 schrieb das Spital ein Defizit.

Mehr Aufwand und stagnierende Einnahmen: Die Corona-Pandemie führte beim Kantonsspital Graubünden zu einem Defizit von 1,3 Millionen Franken. (Symbolbild)

CHUR - Die Corona-Pandemie hat das Kantonsspital Graubünden im Jahr 2020 in vielerlei Hinsicht gefordert. Nicht nur der Druck auf das Personal war gross, auch finanziell hinterliess das Virus seine Spuren: Erstmals seit Einführung der unternehmerischen Finanzrechnung im Jahr 2006 schrieb das Spital ein Defizit.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten interessante Inhalte in diesem Plus-Artikel.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Schweiz|vor 1 Stunde
VBS-Immobilien verwenden ausschliesslich erneuerbaren Strom

BERN - Sämtliche Elektrizität der Immobilien des Departements für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) stammt aus erneuerbaren Quellen. Beim Heizen liegt der Anteil an erneuerbaren Energiequellen bei 41 Prozent, wie dem Nachhaltigkeitsbericht von Armasuisse zu entnehmen ist.

Volksblatt Werbung