Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Bei 25'000 ins Glarnerland gelieferten FFP2-Masken war das Zertifikat gefälscht und die Masken erfüllten die Anforderungen nicht ansatzweise. (Symbolbild)
Politik
Schweiz|19.04.2021

Kanton Glarus reicht Strafanzeige ein wegen gefälschter FFP2-Masken

GLARUS - Im Zusammenhang mit der Beschaffung von 25'000 FFP2-Schutzmasken haben der Kanton Glarus und das Kantonsspital Glarus Strafanzeige gegen eine Handelsfirma und gegen Unbekannt eingereicht. Sie ersuchen um die Eröffnung eines Strafverfahrens wegen Betrug, Wucher, Gefährdung des Lebens sowie Verstoss gegen das Heilmittelgesetz.

Bei 25'000 ins Glarnerland gelieferten FFP2-Masken war das Zertifikat gefälscht und die Masken erfüllten die Anforderungen nicht ansatzweise. (Symbolbild)

GLARUS - Im Zusammenhang mit der Beschaffung von 25'000 FFP2-Schutzmasken haben der Kanton Glarus und das Kantonsspital Glarus Strafanzeige gegen eine Handelsfirma und gegen Unbekannt eingereicht. Sie ersuchen um die Eröffnung eines Strafverfahrens wegen Betrug, Wucher, Gefährdung des Lebens sowie Verstoss gegen das Heilmittelgesetz.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten interessante Inhalte in diesem Plus-Artikel.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Schweiz|vor 2 Stunden
"Alter ohne Gewalt" fühlt sich von Bund und Kantonen vernachlässigt

BERN - Gewalt gegen ältere Frauen und Männer sollte bei der Prävention gegen häusliche Gewalt besonderes Augenmerk erhalten. Dies sei aber nicht der Fall beim kürzlichen Schulterschluss von Bund, Kantonen und Organisationen der Zivilgesellschaft, die ihre Kräfte dafür bündeln wollen, bedauert die nationale Anlaufstelle "Alter ohne Gewalt".

Volksblatt Werbung