Volksblatt Werbung
Angestellte des Unispitals in Zürich aus zehn verschiedenen Ländern. Sie wissen: Immigrierte mit niedrigem Bildungsstand und damit verbunden niedrigem Sozialstatus haben signifikant mehr Gesundheitsprobleme als Gebildete ohne Geldsorgen. (Symbolbild)
Politik
Schweiz|27.10.2020

Ein niedriger Sozialstatus ist extrem gesundheitsgefährdend

NEUENBURG - Neun von zehn Personen mit Tertiärabschluss fühlen sich gesund. Von den Menschen mit lediglich obligatorischer Schulbildung sind hingegen nur zwei von drei beschwerdefrei. Das gilt grosso modo auch für Leute mit Migrationshintergrund, namentlich der ersten Generation.

Angestellte des Unispitals in Zürich aus zehn verschiedenen Ländern. Sie wissen: Immigrierte mit niedrigem Bildungsstand und damit verbunden niedrigem Sozialstatus haben signifikant mehr Gesundheitsprobleme als Gebildete ohne Geldsorgen. (Symbolbild)

NEUENBURG - Neun von zehn Personen mit Tertiärabschluss fühlen sich gesund. Von den Menschen mit lediglich obligatorischer Schulbildung sind hingegen nur zwei von drei beschwerdefrei. Das gilt grosso modo auch für Leute mit Migrationshintergrund, namentlich der ersten Generation.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten interessante Inhalte in diesem Plus-Artikel.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Schweiz|gestern 15:13
Klima-Aktivisten bauen ihr Zeltlager auf der Hardturm-Brache auf
Volksblatt Werbung