Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Bei der Banque Syz in Genf sind noch rund 900 Millionen Dollar aus Angola eingefroren. Das afrikanische Land vermutet Geldwäscherei und bittet die Schweiz um Rechtshilfe. (Archivbild)
Politik
Schweiz|15.09.2020

Angola bittet um Rechtshilfe wegen Milliardengeldern in Genf

BERN - Dubiose Gelder aus Angola in der Schweiz sorgen erneut für Aufsehen. Die stellvertretende Justizministerin Angolas hat letzten Freitag in Bern beim Bundesamt für Justiz bezüglich Rechtshilfe vorgesprochen. Es geht um Milliardengelder in Genf.

Bei der Banque Syz in Genf sind noch rund 900 Millionen Dollar aus Angola eingefroren. Das afrikanische Land vermutet Geldwäscherei und bittet die Schweiz um Rechtshilfe. (Archivbild)
Nächster Artikel
Politik
Schweiz|gestern 19:03
Stimmvolk sagt hauchdünn Ja zum Kauf neuer Kampfjets
Volksblatt Werbung