Der Schweizerische Menschenrechtspreis geht in diesem Jahr an Ruedi Lüthy (rechts), hier im Gespräch mit Aussenminister Ignazio Cassis, der Lüthys Klinik in Harare Anfang des Jahres besucht hatte.
Politik
Schweiz|25.10.2019

Schweizerischer Menschenrechtspreis 2019 geht an Ruedi Lüthy

BERN - In Anerkennung des jahrzehntelangen Einsatzes gegen die Aids-Epidemie geht der Schweizerische Menschenrechtspreis 2019 an Ruedi Lüthy, den Gründer der Newlands Clinic in der simbabwischen Hauptstadt Harare.

Der Schweizerische Menschenrechtspreis geht in diesem Jahr an Ruedi Lüthy (rechts), hier im Gespräch mit Aussenminister Ignazio Cassis, der Lüthys Klinik in Harare Anfang des Jahres besucht hatte.

BERN - In Anerkennung des jahrzehntelangen Einsatzes gegen die Aids-Epidemie geht der Schweizerische Menschenrechtspreis 2019 an Ruedi Lüthy, den Gründer der Newlands Clinic in der simbabwischen Hauptstadt Harare.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten interessante Inhalte in diesem Plus-Artikel.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Artikel teilen

Nächster Artikel
Politik
Schweiz|heute 16:49
BAG meldet 87'278 neue Coronavirus-Fälle - wenige Kinderimpfungen

BERN - In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Montag innerhalb von 72 Stunden 87'278 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Gleichzeitig registrierte das BAG 35 neue Todesfälle und 247 Spitaleintritte.

Volksblatt Werbung