Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Rot-Grün in aussichtsreicher Position: Carlo Sommaruga (SP) und Lisa Mazzone (Grüne) erzielten am Sonntag die besten Resultate. Die Rechte in Genf ist zerstritten.
Politik
Schweiz|22.10.2019

Zerstrittene Rechte erhöht Chancen für Rot-Grün in Genf

GENF - In Genf kämpfen sechs Kandidaten im zweiten Wahlgang um den Einzug in den Ständerat. Rot-Grün tritt mit dem Spitzenduo Lisa Mazzone und Carlo Sommaruga an. Die zerstrittene Rechte zieht mit einem CVP/FDP-Tandem und einer SVP-Kandidatin ins Feld.

Rot-Grün in aussichtsreicher Position: Carlo Sommaruga (SP) und Lisa Mazzone (Grüne) erzielten am Sonntag die besten Resultate. Die Rechte in Genf ist zerstritten.
Nächster Artikel
Politik
Schweiz|gestern 20:38
Gottfried Locher verlässt Evangelisch-reformierte Kirche Schweiz
Volksblatt Werbung