Markus Seiler, Direktor des Nachrichtendienstes (links), und Verteidigungsminister Guy Parmelin informieren über mögliche Bedrohungen für die Schweiz.
Politik
Schweiz|02.05.2016

Nachrichtendienst hat 400 potenzielle Dschihadisten auf dem Radar

BERN - Der Nachrichtendienst des Bundes (NDB) hat rund 400 potenzielle Dschihadisten auf dem Radar. Er beobachtet deren Aktivitäten in den sozialen Medien. Neben dem Terrorismus bleibt die Spionage ein wichtiges Thema.

Markus Seiler, Direktor des Nachrichtendienstes (links), und Verteidigungsminister Guy Parmelin informieren über mögliche Bedrohungen für die Schweiz.
Nächster Artikel
Politik
Schweiz|gestern 19:51
Unbewilligte Demo mit Krawall gegen "Marsch fürs Läbe" in Zürich