Anna Pieri Zuercher (rechts) und Carol Schuler spielen die neuen Zürcher "Tatort"-Ermittlerinnen Tessa Ott und Isabelle Grandjean.
Kultur
Schweiz|22.05.2019

SRF präsentiert die neuen Zürcher "Tatort"-Kommissarinnen

ZÜRICH - Am Mittwochnachmittag hat das Schweizer Radio und Fernsehen SRF das neue "Tatort"-Duo vorgestellt. Die Schauspielerinnen Carol Schuler und Anna Pieri Zuercher spielen die Zürcher Ermittlerinnen Tessa Ott und Isabelle Grandjean.

Anna Pieri Zuercher (rechts) und Carol Schuler spielen die neuen Zürcher "Tatort"-Ermittlerinnen Tessa Ott und Isabelle Grandjean.

ZÜRICH - Am Mittwochnachmittag hat das Schweizer Radio und Fernsehen SRF das neue "Tatort"-Duo vorgestellt. Die Schauspielerinnen Carol Schuler und Anna Pieri Zuercher spielen die Zürcher Ermittlerinnen Tessa Ott und Isabelle Grandjean.

Die Schauspielerinnen treten somit die Nachfolge des Luzerner Gespanns Reto Flückiger (Stefan Gubser) und Liz Ritschard (Delia Mayer) an, das in der Folge "Friss oder stirb" im Dezember 2018 zum letzten Mal im Einsatz war.

Die 32-jährige Carole Schuler wird in die Rolle der Tessa Ott schlüpfen, einer studierten Psychologin aus gutem Hause, die auch nach Jahren bei der Polizei noch immer mit ihrem Job hadert. Schuler lebt seit einigen Jahren in Berlin, wo sie zum festen Ensemble der Schaubühne gehört. Ausserdem tritt sie regelmässig als Sängerin auf.

Sie freue sich auf die neue Herausforderung und hoffe, den Erwartungen des Publikums gerecht zu werden, sagte die Winterthurerin an der Medienkonferenz im SRF-Studio. Im Moment sei sie aber insbesondere erleichtert darüber, dass das Geheimnis endlich gelüftet sei. "Ich bin froh, dass ich so lange dicht gehalten habe", so Schuler. Normalerweise trage sie das Herz auf der Zunge.

Auch die in Bern geborene Lausannerin Anna Pieri Zuercher freut sich auf den neuen Job. Sie spielt die Rolle der Isabelle Grandjean, einer Juristin, die in einer Arbeiterfamilie in La-Chaux-de Fonds aufgewachsen ist und nach einer Zeit am Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag seit fünf Jahren in Zürich ermittelt. "Ich konnte es kaum glauben", erinnert sich die 40-Jährige an den Moment, als der Anruf vom SRF kam. Und sie habe an ihren Vater gedacht, einen Deutschschweizer, der den "Tatort" immer geliebt habe.

Die erste Zürcher "Tatort"-Folge wird Ende 2019 gedreht und soll in der zweiten Hälfte 2020 ausgestrahlt werden. Wie Urs Fitze, Bereichsleiter Fiktion beim SRF, den Medien mitteilte, wolle man inhaltlich künftig nicht mehr "immer an der Realität kleben". Man nehme sich bei den Zürcher Folgen "mehr Freiheiten im fiktionalen Erzählen", kündigte er an.

Zu viel sollte an der Vorstellung des neuen Ermittlerinnen-Teams aber nicht verraten werden. Die Schauspielerinnen liessen lediglich durchschimmern, dass ihre Figuren durchaus ein paar Laster hätten und nicht von Anfang an beste Freundinnen sein werden.

(sda)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Kultur
Schweiz|heute 16:54
"Wolkenbruch" kommt 2019 als erster Schweizer Film auf Netflix