Die Inficon zieht eine positive Bilanz aus dem 1. Quartal. (Foto: Michael Zanghellini)
Wirtschaft
Region|17.04.2019 (Aktualisiert am 17.04.19 10:00)

Inficon: Erstes Quartal verlief wie erwartet

BAD RAGAZ / BALZERS - Die Inficon Holding AG, die auch eine Geschäftsstelle in Balzers betreibt, schloss das erste Quartal im Rahmen der Erwartungen ab und bestätigt für das ganze Geschäftsjahr die bisher angepeilten Eckwerte von ungefähr 400 Millionen US-Dollar Umsatz und einer Betriebsgewinnmarge von etwa 19 Prozent. Dies teilt die Inficon in einer Aussendung mit.

Die Inficon zieht eine positive Bilanz aus dem 1. Quartal. (Foto: Michael Zanghellini)

BAD RAGAZ / BALZERS - Die Inficon Holding AG, die auch eine Geschäftsstelle in Balzers betreibt, schloss das erste Quartal im Rahmen der Erwartungen ab und bestätigt für das ganze Geschäftsjahr die bisher angepeilten Eckwerte von ungefähr 400 Millionen US-Dollar Umsatz und einer Betriebsgewinnmarge von etwa 19 Prozent. Dies teilt die Inficon in einer Aussendung mit.

Der Umsatz der Monate Januar bis März sei im Vergleich zum vierten Quartal 2018 um 1,6 Prozent auf 95,7 Millionen US-Dollar gestiegen. Im Jahresvergleich habe ein zum damaligen Rekordwert von 110,7 Millionen US-Dollar um 13,6 Prozent tieferer Umsatz resultiert. Ohne nachteilige Währungseffekte (minus 2,6 Prozentpunkte) und unter Ausklammerung des Beitrags aus Akquisitionen (plus 1,4 Prozentpunkte) machte die organische Veränderung offenbar minus 12,4 Prozent aus. Der Betriebsgewinn sei laut Inficon gegenüber dem vierten Quartal 2018 um 12,4 Prozent gestiegen und erreichte 16,7 Millionen US-Dollar oder 17,5 Umsatzprozente nach 24,6 Millionen US-Dollar und 22,2 Prozent vor Jahresfrist.

Verlangsamung im asiatischen Halbleiter-Markt

Der Umsatzrückgang gegenüber dem Vorjahr gehe vor allem auf eine Verlangsamung des Geschäfts mit den Anlagenherstellern im Markt Semi & Vacuum Coating zurück: Inficon habe hier im ersten Quartal mit 39,2 Millionen US-Dollar insgesamt 24,9 Prozent weniger als vor Jahresfrist verkauft. Gegenüber dem Schlussquartal 2018 ergab sich laut Aussendung im grössten Zielmarkt von Inifcon ein Rückgang von 3,4 Prozent. Diese Entwicklung gehe auf die tiefere Nachfrage der asiatischen und insbesondere der chinesischen Kunden zurück, während sich das Geschäft in Europa und Nordamerika recht stabil entwickelt habe. Inficon rechne in diesem Zielmarkt mit einem stärkeren zweiten Halbjahr.

Der industriell und auch geografisch breit abgestützte General Vacuum Markt legte gegenüber dem vierten Quartal 2018 um 5,4 Prozent auf 29,3 Millionen US-Dollar zu, was die global robuste Konjunkturlage zeige. Gegenüber dem starken Vorjahr ergebe sich jedoch ein Minus von 5,5 Prozent. Sehr erfolgreich entwickelten sich laut Inficon die Umsätze im Zielmarkt Refrigeration, Air Conditioning & Automotive: Hier legten offenbar die Umsätze sowohl Automotive-Bereich als auch im traditionellen Kälte- und Klimageschäft sowohl im Jahresvergleich (plus 2,9 Prozent) als auch gegenüber dem vorangegangenen Quartal (plus 16,3 Prozent) erfreulich zu. Inficon beurteile die Aussichten sowohl für General Vacuum als auch für Refrigeration, Air Conditioning & Automotive für den weiteren Jahresverlauf als positiv. Im kleinsten Zielmarkt, Security & Energy, weise die Umsatzstatistik mit 5,8 Millionen US-Dollar im Jahresvergleich mit einem Minus von 13,4 Prozent sowie gegenüber dem Vorquartal mit einem Minus von 21,6 Prozent nach unten. Die künftige Umsatzentwicklung in diesem stark von staatlichen Grossaufträgen abhängigen Markt bleibe schwierig einzuschätzen.

Im ersten Quartal habe Inficon eine Bruttomarge von 50,1 Prozent erzielt, nachdem diese im letzten Quartal 2018 spürbar unter die 50-Prozent-Marke gerutscht sei. Nach den akquisitionsbedingt gestiegenen Ausgaben für Forschung & Entwicklung und dem Kostenblock für Verwaltungs- und Vertriebsausgaben, der auch die höheren Mitarbeiterzahlen spiegelt, weise Inficon einen gegenüber dem starken Vorjahreswert zwar tieferen (minus 32 Prozent), im Vergleich zum vierten Quartal 2018 aber um 12,4 Prozent oder 1,8 Millionen US-Dollar stärkeren Betriebsgewinn von 16,7 Millionen US-Dollar aus. Damit verbesserte sich laut der Aussendung der Inficon die Betriebsgewinnmarge im Vergleich zum Schlussquartal 2018 von 15,8 Prozent auf 17,5 Prozent, hat damit aber das Rekordniveau des Vorjahres von 22,2 Prozent nicht erreicht. Der Nettogewinn für die Periode habe sich auf 12,8 Millionen US-Dollar nach 18,7 Millionen US-Dollar vor Jahresfrist belaufen. Je Aktie ergebe dies einen Gewinn von 5,27 US-Dollar nach 7,70 US-Dollar im gleichen Vorjahreszeitraum.

Bestätigter Ausblick für 2019

Inficon bestätigt für das angelaufene Geschäftsjahr seine bisherige Guidance mit einem Umsatz von ungefähr 400 Millionen US-Dollar und einer Betriebsgewinnmarge von circa 19 Prozent.

Cashflow und Bilanz

Im ersten Quartal erwirtschaftete Inficon offenbar einen operativen Cashflow von 7,3 Millionen US-Dollar, nachdem in der Vergleichsperiode des Vorjahres ein negativer Wert von 2 Millionen US-Dollar resultiert hatte. Das Working Capital habe sich auf 110,3 Millionen US-Dollar belaufen, somit unverändert zum Vorquartal, und habe damit 28,8 Umsatzprozenten nach 24,6 Prozent vor Jahres- und 29,1 Prozent im Vorquartal entsprochen.

(red / pd)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Wirtschaft
Region|29.03.2019
VAT führt Kurzarbeit für Produktions-Mitarbeitende in Haag fort

HAAG - Die VAT Gruppe hat am Freitag bekannt gegeben, dass sie das bestehende Kurzarbeitsprogramm für rund 400 Produktionsmitarbeiter der VAT Vakuumventile AG um weitere drei Monate verlängern wird.