Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
(Symbolfoto: ZVG/KAPOSG)
Vermischtes
Region|06.06.2022

Kantonspolizei St. Gallen hatte viel zu tun

ST. GALLEN - Die Kantonspolizei St. Gallen hatte über das Pfingstwochenende bis Montagmorgen  einiges zu tun. Insgesamt wurden rund 150 Einsätze wegen Hilfeersuchen, Kontrollersuchen, Ruhestörungen und Interventionen im zwischenmenschlichen Bereich geleistet, heisst es in der aktuellen Medienmitteilung.

(Symbolfoto: ZVG/KAPOSG)

ST. GALLEN - Die Kantonspolizei St. Gallen hatte über das Pfingstwochenende bis Montagmorgen  einiges zu tun. Insgesamt wurden rund 150 Einsätze wegen Hilfeersuchen, Kontrollersuchen, Ruhestörungen und Interventionen im zwischenmenschlichen Bereich geleistet, heisst es in der aktuellen Medienmitteilung.

Darüber hinaus wurden vier Personen wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen und drei Personen wegen Fahren in angetrunkenem Zustand bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht. Zwei Männer mussten ihren Führerausweis auf der Stelle abgeben. Im Weiteren konnten vier Personen angehalten werden, die ein Fahrzeug lenkten ohne über eine gültige Fahrerlaubnis zu Verfügung. Sie wurden ebenfalls zur Anzeige gebracht. 

Ein 52-jähriger Autofahrer wurde bereits am Freitagabend in Salez kontrolliert. Dabei stellte sich heraus, dass er sein Auto in alkoholisiertem Zustand lenkte. Eine durchgeführte Atemalkoholmessung zeigte einen positiven Wert an. Ihm wurde die Weiterfahrt für mehrere Stunden untersagt.

Bei einer Verkehrskontrolle in Widnau in der Nacht auf Samstag wurde ausserdem eine 50-jährige Frau kontrolliert, die ebenfalls in alkoholisiertem Zustand ihr Auto lenkte. Eine durchgeführte Atemalkoholmessung zeigte einen positiven Wert an. Ihr wurde die Weiterfahrt ebenfalls für mehrere Stunden untersagt.

Eine halbe Stunde später wurde in Wattwil ein 63-jähriger Mann kontrolliert. Eine durchgeführte beweissichere Atemalkoholprobe beim Mann zeigte einen Wert von 0.59mg/l an. Er musste seinen Führerausweis auf der Stelle abgeben. 

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle am Samstag auf dem Südring in Altstätten wurde bei erlaubten 60km/h erst das Auto eines 55-jährigen Mannes mit 80km/h und wenige Minuten später das Auto eines weiteren 55-jährigen Mannes mit 79km/h gemessen.

Eine weitere Geschwindigkeitskontrolle wurde am Sonntag auf der A15 bei Benken durchgeführt. Dabei musste ein 24-jähriger Autofahrer seinen Führerausweis auf der Stelle abgeben, nachdem sein Auto mit 182km/h gemessen wurde. Eine halbe Stunde später wurde auf dem gleichen Streckenabschnitt das Auto eines 46-jährigen Autofahrers mit 153km/h gemessen.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 10 Absätze und 409 Worte in diesem Plus-Artikel.
(red/pd)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Artikel teilen

Nächster Artikel
Vermischtes
Region|12.08.2022 (Aktualisiert am 12.08.22 09:25)
Familie aus Liechtenstein prallt mit Auto gegen Lkw
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung