Das Kantonsgericht sprach die Eltern in mehreren Punkten schuldig, nicht aber in fahrlässiger Tötung. (Symbolfoto: Shutterstock)
Aus dem Gericht
Region|26.02.2021 (Aktualisiert am 26.02.21 11:12)

Tote Tochter in Koffer versteckt: Urteil teilweise aufgehoben

ST. GALLEN / STAAD - Das Kantonsgericht hat ein beschuldigtes Elternpaar wegen Verletzung der Fürsorgepflicht und weiterer Delikte schuldig erklärt und zu Freiheitsstrafen von 30 beziehungsweise 21 Monaten verurteilt. Ihnen wurde vorgeworfen, sie hätten ihr Kind an einem heissen Sommertag im Juli 2015 alleine im Dachgeschoss ihres Hauses zurückgelassen, worauf das Mädchen starb. Diese Anschuldigung konnte laut einer Aussendung des Kantonsgerichts St. Gallen aber nicht nachgewiesen werden.

Das Kantonsgericht sprach die Eltern in mehreren Punkten schuldig, nicht aber in fahrlässiger Tötung. (Symbolfoto: Shutterstock)

ST. GALLEN / STAAD - Das Kantonsgericht hat ein beschuldigtes Elternpaar wegen Verletzung der Fürsorgepflicht und weiterer Delikte schuldig erklärt und zu Freiheitsstrafen von 30 beziehungsweise 21 Monaten verurteilt. Ihnen wurde vorgeworfen, sie hätten ihr Kind an einem heissen Sommertag im Juli 2015 alleine im Dachgeschoss ihres Hauses zurückgelassen, worauf das Mädchen starb. Diese Anschuldigung konnte laut einer Aussendung des Kantonsgerichts St. Gallen aber nicht nachgewiesen werden.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 5 Absätze und 512 Worte in diesem Plus-Artikel.
(red / pd)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Region|gestern 11:15 (Aktualisiert gestern 12:04)
Grosser Sachschaden bei Brand einer Industriehalle in Maienfeld