(Symbolfoto: SSI)
Coronavirus
Region|18.08.2020 (Aktualisiert am 18.08.20 11:22)

St. Galler Spitäler: Coronakrise hinterlässt Millionenverluste

ST. GALLEN - Die Coronakrise hinterlässt bei den St. Galler Spitälern deutliche Spuren: Das Behandlungsverbot während des Lockdowns hat Einnahmenausfälle von 36,4 Millionen Franken verursacht, wie der Verwaltungsrat der St. Galler Spitalverbunde mitteilte.

(Symbolfoto: SSI)

ST. GALLEN - Die Coronakrise hinterlässt bei den St. Galler Spitälern deutliche Spuren: Das Behandlungsverbot während des Lockdowns hat Einnahmenausfälle von 36,4 Millionen Franken verursacht, wie der Verwaltungsrat der St. Galler Spitalverbunde mitteilte.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 2 Absätze und 94 Worte in diesem Plus-Artikel.
(sda)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Artikel teilen

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|18.08.2020 (Aktualisiert am 18.08.20 10:59)
Coronazahlen steigen: «Im Moment schaffen wir es noch»