Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Der Linienbus prallte aus ungeklärten Gründen gegen ein Brückengeländer. (Foto: KAPOSG)
Vermischtes
Region|30.07.2020 (Aktualisiert am 30.07.20 12:22)

Selbstunfall mit Bus verursacht Blechschaden von 200 000 Franken

OBERRIET - Am Mittwochnachmittag gegen 13.30 Uhr verunfallte in Oberriet ein Linienbus. Personen seien keine zu Schaden gekommen. Erstens, weil sich gemäss einer Aussendung der Kantonspolizei St. Gallen keine Personen an Bord befanden und zweitens, weil der 58-jährige Chauffeur Glück im Unglück hatte. Allerdings sei der Blechschaden umso grösser gewesen: Über 200 000 Franken.

Der Linienbus prallte aus ungeklärten Gründen gegen ein Brückengeländer. (Foto: KAPOSG)

OBERRIET - Am Mittwochnachmittag gegen 13.30 Uhr verunfallte in Oberriet ein Linienbus. Personen seien keine zu Schaden gekommen. Erstens, weil sich gemäss einer Aussendung der Kantonspolizei St. Gallen keine Personen an Bord befanden und zweitens, weil der 58-jährige Chauffeur Glück im Unglück hatte. Allerdings sei der Blechschaden umso grösser gewesen: Über 200 000 Franken.

Der Linien sei von Oberriet in Richtung Kobelwald unterwegs gewesen, als dieser auf gerader Strecke immer weiter nach links abdriftete. Am Strassenrand sei das Fahrzeug schliesslich mit einer Strassenlampe und dann mit einem Brückengeländer zusammengestossen. Dieser Aufprall verursachte gemäss Kantonspolizei einen Schaden von 150 000 Franken am Bus. Dieser verlor Betriebsstoffe, die auf die Strasse und den Bach nebenan geflossen seien. Deshalb habe die Feuerwehr eine Ölsperre in diesem Bach errichtet und die Strasse gereinigt. Auch habe das Bauamt das beschädigte Brückengeländer durch ein Provisorium ersetzt.

(red / kaposg)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Region|vor 27 Minuten (Aktualisiert vor 27 Minuten)
15-Jähriger stirbt in Kriessern bei Badeunfall
Volksblatt Werbung