Die aktuelle Sicherheitslage in der Coronakrise. (Illustrationen: KAPOSG)
Coronavirus
Region|17.04.2020 (Aktualisiert am 17.04.20 10:32)

Polizei rückte in den letzten 24 Stunden 22 Mal wegen Corona aus

ST. GALLEN - 22 Mal musste die Kantonspolizei St. Gallen zwischen Donnerstag und Freitagmorgen im Zusammenhang mit Corona ausrücken. Des Weiteren seien aber auch noch drei weitere Fälle hinzugekommen: Einmal habe die Polizei im zwischenmenschlichen Bereich intervenieren müssen und es seien zudem zwei Meldungen zu Einbrüchen in Waschanlagen eingegangen. Dies teilte die Kantonspolizei am Freitagvormittag mit.

Die aktuelle Sicherheitslage in der Coronakrise. (Illustrationen: KAPOSG)

ST. GALLEN - 22 Mal musste die Kantonspolizei St. Gallen zwischen Donnerstag und Freitagmorgen im Zusammenhang mit Corona ausrücken. Des Weiteren seien aber auch noch drei weitere Fälle hinzugekommen: Einmal habe die Polizei im zwischenmenschlichen Bereich intervenieren müssen und es seien zudem zwei Meldungen zu Einbrüchen in Waschanlagen eingegangen. Dies teilte die Kantonspolizei am Freitagvormittag mit.

Die Meldungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus seien nach wie vor tief. Sie hätten sich erneut auf Personengruppen bei Spiel- und Sportplätzen, an Gewässern oder Grillstellen beschränkt. Bei den Kontrollen zweier Restaurants habe die Kantonspolizei keine Verfehlungen festgestellt. Eine offene Waschanlage sei geschlossen worden.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 1 Absätze in diesem Plus-Artikel.
(red / kaposg)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Wirtschaft
Schweiz|16.04.2020 (Aktualisiert am 16.04.20 17:59)
Millionenschwere Finanzspritze für die Bündner Spitäler
Volksblatt Werbung