Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
(Foto: KAPO SG)
Vermischtes
Region|13.11.2019 (Aktualisiert am 13.11.19 15:28)

Selbstunfall auf A13 - Fahrer musste wiederbelebt werden

HAAG -  Wie die Kantonspolizei St. Gallen mitteilt, ist ein 62-jähriger Mann am Mittwoch mit seinem Auto auf der Autobahn A13 verunfallt. Er musste von den Rettungskräften reanimiert und ins Spital geflogen werden.

(Foto: KAPO SG)

HAAG -  Wie die Kantonspolizei St. Gallen mitteilt, ist ein 62-jähriger Mann am Mittwoch mit seinem Auto auf der Autobahn A13 verunfallt. Er musste von den Rettungskräften reanimiert und ins Spital geflogen werden.

Der Mann sei mit seinem Auto auf dem Normalstreifen von Chur nach St.Gallen gefahren. Doch kurz vor der Autobahnausfahrt habe sein Auto vermutlich aufgrund eines gesundheitlichen Problems kontinuierlich nach rechts gelenkt. Dadurch geriet das Fahrzeug auf den Pannenstreifen und touchierte anschliessend mit der rechten Seite die Randleitplanke. An dieser schleifte das Auto laut Polizeiangaben rund 500 Meter entlang, geriet anschliessend auf die Wiese und kollidierte mit dem Wildschutzzaun. Dort sei das Auto schliesslich zum Stillstand gekommen.

(Foto: KAPO SG

Die ausgerückten Rettungskräfte stellten beim 62-Jährigen ein medizinisches Problem fest, das den Unfallhergang vermutlich erkläre, heisst es in der Aussendung weiter. Der Mann konnte auf der Unfallstelle erfolgreich reanimiert werden und wurde von der Rega ins Spital geflogen.

(pd/red)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Region|gestern 11:00 (Aktualisiert gestern 11:32)
Mehrere Anzeigen gegen Autolenker nach Lichtkontrolle

SEVELEN - Bei einer Lichtkontrolle der Kantonspolizei St. Gallen in Zusammenarbeit mit dem TCS am Mittwochabend, habe es mehrere Anzeigen gegen Autofahrer gegeben. Dies allerdings, weil es beispielsweise Verkehrsteilnehmer ohne Führerschein oder mit mangelhaften Reifen auf der Strasse hatte.

Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung