Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Anna aus Liechtenstein kämpfte um das Herz des Bachelors. (Foto: ©3Plus)
Vermischtes
Region|04.11.2019 (Aktualisiert am 05.11.19 13:05)

Nach zwei Rosen war für die Liechtensteinerin Schluss


SCHAAN - Die Liechtensteinerin Anna wollte das Herz vom Schweizer Bachelor Patric Haziri erobern. Leider war für den Rosenkavalier Anna aber keine Frau für die Zukunft. Bereits in der dritten Sendung ging sie leer aus, musste ihre Koffer packen und sich vom Schönling verabschieden.


Anna aus Liechtenstein kämpfte um das Herz des Bachelors. (Foto: ©3Plus)


SCHAAN - Die Liechtensteinerin Anna wollte das Herz vom Schweizer Bachelor Patric Haziri erobern. Leider war für den Rosenkavalier Anna aber keine Frau für die Zukunft. Bereits in der dritten Sendung ging sie leer aus, musste ihre Koffer packen und sich vom Schönling verabschieden.


(Video: 3+)

Anna hat sich zum zweiten Mal für die Sendung Bachelor in der Schweiz beworben und in diesem Jahr prompt eine Zusage bekommen. Noch im letzten Jahr wurde sie für die Sendung nicht angenommen. Auch sie versuchte, dem Zürcher den Kopf zu verdrehen, doch geklappt hat es nicht. Schon in der ersten Sendung musste sie bis zum Schluss zittern und bekam als Letzte eine Rose. In der zweiten Sendung ging es zügiger und Anna bekam schnell eine Rose von Patric in die Hand gedrückt. Doch in der dritte Sendung wendete sich alles, Anna bekam keine weitere Rose und somit musste sie die Koffer packen und wieder nach Hause gehen. «In diesem Moment war ich sehr enttäuscht und traurig, dass ich gehen musste, weil das Abenteuer für mich schon zu Ende war und ich die Zeit mit den Mädels so schön fand», erzählt Anna. Sie habe aber auch gespürt, dass es in dieser Nacht für sie keine Rose geben könnte: «Ich habe mir schon gedacht, dass ich keine weitere Rose bekommen würde, weil ich gemerkt habe, dass es zwischen uns nicht gefunkt hat und wir nicht zueinander passen würden.»

(Video: 3+)

«In diesem Moment war ich sehr enttäuscht und traurig, dass ich gehen musste, weil das Abenteuer für mich schon zu Ende war und ich die Zeit mit den Mädels so schön fand»

Anna aus Liechtenstein

Die selbstsichere und abenteuerlustige Liechtensteinerin, die somit schon in der dritten Sendung gehen musste, lässt den Kopf aber nicht hängen. Bachelor Patric Haziri, der sich vor allem von den bisherigen Bachelors unterscheidet, weil bei ihm weder Tattoos noch Piercings an seinem Körper zu finden sind, wird unter den übrigen Kandidatinnen seine Auserwählte suchen. Anna ist sich sicher, dass auch sie noch fündig wird: «Für mich geht es auch weiter und ich bin dankbar für die tolle Erfahrung, die ich beim Bachelor machen durfte. Ich hoffe, dass auch ich irgendwann das grosse Glück finde und den richtigen Mann an meiner Seite habe. Einer, der mich liebt so wie ich bin, mir ähnlich ist und dieselben Interessen hat.» Anna ist bereits seit sieben Jahren Single und hat noch nicht den Richtigen gefunden. Doch bald vielleicht schon.

1 / 17
(Fotos: ©3plus)

Die ganze Sendung können sie hier in voller Länge ansehen: http://www.3plus.tv/bachelor

(um)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Region|heute 13:10 (Aktualisiert heute 13:14)
8872 Studierende an der Universität St. Gallen

ST. GALLEN - An der Universität St. Gallen (HSG) seien im laufenden Semester 8872 Studierende eingeschrieben. Das seien rund 200 mehr als noch vor einem Jahr. Ein Viertel der Studierenden kommen laut Aussendung aus dem Ausland. Der Frauenanteil betrage 35 Prozent.

Volksblatt Werbung