Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Als Brandursache vermutet die Polizei eine eingeschaltete, unüberwachte Herdplatte. (Foto: KAPOSG)
Vermischtes
Region|11.10.2019 (Aktualisiert am 11.10.19 09:55)

Küchenbrand in einer leerstehenden Wohnung

MELS - Gegen 10.20 Uhr brach am gestrigen Donnerstag in einer leerstehenden Wohnung an der Charlottengasse in Mels ein Küchenbrand aus. Dies teilt die Kantonspolizei St. Gallen mit. Zwei Frauen, die die Wohnung gerade reinigten, hätten versucht, den Brand selber zu löschen. Die Beiden seien anschliessend mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht worden.

Als Brandursache vermutet die Polizei eine eingeschaltete, unüberwachte Herdplatte. (Foto: KAPOSG)

MELS - Gegen 10.20 Uhr brach am gestrigen Donnerstag in einer leerstehenden Wohnung an der Charlottengasse in Mels ein Küchenbrand aus. Dies teilt die Kantonspolizei St. Gallen mit. Zwei Frauen, die die Wohnung gerade reinigten, hätten versucht, den Brand selber zu löschen. Die Beiden seien anschliessend mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht worden.

Die ausgerückte Feuerwehr habe den Brand schliesslich ganz löschen können. Im Vordergrund der Ermittlungen stehe eine eingeschaltete und nicht überwachte Herdplatte beim Kochherd als mögliche Brandursache. Der genaue Hergang werde durch das Kompetenzzentrum Forensik der Kantonspolizei St.Gallen abgeklärt. Der Brand- und Rauchschaden wird laut Aussendung auf mehrere zehntausend Franken geschätzt.

(red / kaposg)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Region|06.12.2019 (Aktualisiert am 06.12.19 13:14)
8872 Studierende an der Universität St. Gallen
ST. GALLEN - An der Universität St. Gallen (HSG) seien im laufenden Semester 8872 Studierende eingeschrieben. Das seien rund 200 mehr als noch vor einem Jahr. Ein Viertel der Studierenden kommen laut Aussendung aus dem Ausland. Der Frauenanteil betrage 35 Prozent.
Volksblatt Werbung