Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Die zwei Gartenhäuser sind vollständig abgebrannt. (Foto: ZVG)
Vermischtes
Region|28.06.2019 (Aktualisiert am 28.06.19 09:43)

Zwei Schrebergartenhäuser in Trübbbach abgebrannt

TRÜBBACH - In der Nacht von Donnerstag auf Freitag sind zwei Gartenhäuser in einem Schrebergarten in Brand geraten und vollständig abgebrannt. Dies teilte die Kantonspolizei St. Gallen in einer Presseaussendung am Freitagmorgen mit. Die Brandursache war eine Pfanne die ein 75-jähriger Mann auf einem Gaskochherd mehrere Stunden vergass. Es entstand ein Sachschaden in der Höhe von rund 14'000 Franken.

Die zwei Gartenhäuser sind vollständig abgebrannt. (Foto: ZVG)

TRÜBBACH - In der Nacht von Donnerstag auf Freitag sind zwei Gartenhäuser in einem Schrebergarten in Brand geraten und vollständig abgebrannt. Dies teilte die Kantonspolizei St. Gallen in einer Presseaussendung am Freitagmorgen mit. Die Brandursache war eine Pfanne die ein 75-jähriger Mann auf einem Gaskochherd mehrere Stunden vergass. Es entstand ein Sachschaden in der Höhe von rund 14'000 Franken.

Kurz nach 23 Uhr meldeten Anwohner einen Brand in einem Schrebergarten. Die ausgerückte Feuerwehr stellte zwei brennende Gartenhäuser fest. Sie konnte das Feuer löschen. Zuvor hatte ein 75-jähriger Mann eine Pfanne auf einem Gaskochherd über mehrere Stunden vergessen. Es entstand ein Sachschaden von rund 14'000 Franken. Nebst der Feuerwehr standen auch die Sanität sowie eine Patrouille und Spezialisten der Kantonspolizei St.Gallen im Einsatz. Das Kompetenzzentrum Forensik der Kantonspolizei St.Gallen wurde mit der Spurensicherung und der Klärung der Brandursache beauftragt.

(pd / red)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Region|gestern 14:23
20-Jähriger an Bierfest in Chur schwer im Gesicht verletzt

CHUR - Ein 20-jähriger Mann hat am Wochenende an einem Bierfest in Chur schwere Verletzungen im Gesicht erlitten. Sein gleichaltriger Kollege wurde leicht verletzt. Beide waren von Unbekannten geprügelt worden.

Volksblatt Werbung