Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Auf dem Vorplatz des Vorarlberger Landhauses standen Ansprachen auf dem Programm. (Foto: RM)
Vermischtes
Region|15.03.2019 (Aktualisiert am 15.03.19 11:58)

1500 Schüler und Klima-Aktivisten demonstrieren in Bregenz

BREGENZ - Rund 1500 Schüler und Klima-Aktivisten haben am Freitagvormittag in Bregenz für mehr Klimaschutz demonstriert. Kurz nach 9 Uhr setzte sich der Demonstrationszug vom Bahnhof in Richtung Landhaus in Bewegung, dem Sitz des Vorarlberger Landtags und der Regierung. Die Schülerinnen und Schüler zeigten sich vom strömenden Regen unbeeindruckt und zeigten lautstark, worum es ihnen geht: "Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Zukunft klaut!", skandierten sie.

Auf dem Vorplatz des Vorarlberger Landhauses standen Ansprachen auf dem Programm. (Foto: RM)

BREGENZ - Rund 1500 Schüler und Klima-Aktivisten haben am Freitagvormittag in Bregenz für mehr Klimaschutz demonstriert. Kurz nach 9 Uhr setzte sich der Demonstrationszug vom Bahnhof in Richtung Landhaus in Bewegung, dem Sitz des Vorarlberger Landtags und der Regierung. Die Schülerinnen und Schüler zeigten sich vom strömenden Regen unbeeindruckt und zeigten lautstark, worum es ihnen geht: "Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Zukunft klaut!", skandierten sie.

Deutliche Sprache auf Transparenten

Die zahlreichen Transparente unterschieden sich im Tonfall, sprachen aber eine deutliche Sprache: "We need to build a better future" war ebenso zu lesen wie "Rettet die Erde, wir haben nur eine", "Wäre die Erde eine Bank, hättet ihr sie schon längst gerettet" oder auch "Fuck me, not the earth".

Abschluss der Kundgebung auf fünf vor zwölf Uhr angesetzt

Die 18-jährige Demo-Organisatorin Alexandra Seybal gab auf dem Marsch zum Landhaus mit einem Megafon den Takt vor: "Nieder mit der Kohle, hoch mit dem Klimaschutz!" Nach etwa einer halben Stunde kamen die Demonstranten auf dem Vorplatz des Vorarlberger Landhauses an. Dort folgten Ansprachen. Der Abschluss der Kundgebung war symbolisch auf fünf vor zwölf Uhr angesetzt.

(sda)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Region|gestern 12:49 (Aktualisiert gestern 12:52)
Mäusebussard von der Autobahn gerettet
Volksblatt Werbung