Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Beim Lawinenabgang wurde eine Frau leicht verletzt. (Foto: kaposg)
Vermischtes
Region|15.01.2019

Flumserberg: Drei Personen von Lawine verschüttet

FLUMSERBERG - Am Dienstag, kurz nach 12 Uhr, sind bei einem Lawinenabgang im Skigebiet Flumserberg drei Personen verschüttet worden. Zwei Männer blieben unverletzt, eine Frau musste leicht verletzt von der Rega ins Spital geflogen werden. Die drei Skifahrer waren abseits der markierten Piste unterwegs.

Beim Lawinenabgang wurde eine Frau leicht verletzt. (Foto: kaposg)

FLUMSERBERG - Am Dienstag, kurz nach 12 Uhr, sind bei einem Lawinenabgang im Skigebiet Flumserberg drei Personen verschüttet worden. Zwei Männer blieben unverletzt, eine Frau musste leicht verletzt von der Rega ins Spital geflogen werden. Die drei Skifahrer waren abseits der markierten Piste unterwegs.

Eine Skigruppe, bestehend aus zwei Männern im Alter von 23 und 28 Jahren sowie eine Frau im Alter von 22 Jahren, fuhren im Skigebiet Flumserberg, im Bereich Crappawald, in einen Hang ausserhalb der markierten Pisten. Es löste sich eine Lawine und verschüttete alle drei Personen. Die beiden Männer wurden nur leicht verschüttet und konnten sich selbständig befreien. Die Frau wurde bis auf eine Hand komplett verschüttet. Diesem glücklichen Umstand war es zu verdanken, dass ihre beiden Kollegen sie ausgraben und die Pistenrettung verständigen konnten. Die Frau wurde danach mit leichten Verletzungen von der Rega ins Spital geflogen. Das Alpinkader der Kantonspolizei St.Gallen untersucht nun den genauen Unfallhergang.

Die Kantonspolizei St.Gallen weist nochmals nachdrücklich auf die gefährliche Lawinensituation in den Bergen hin. Sie rät, sich an die Anweisungen der Lawinen-Fachleute zu halten.

(kaposg)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Region|gestern 11:30 (Aktualisiert gestern 11:32)
Vorarlbergs Bevölkerung wächst weiterhin stabil

BREGENZ - Ende September waren in Vorarlberg 397 532 Personen mit Hauptwohnsitz gemeldet. Dies sind 2929 Personen und somit 0,7 Prozent mehr als noch im Vorjahr. Gegenüber dem Vorjahreswert im September 2018, mit einem Anstieg von etwas über 2500 Personen gegenüber September 2017, sei ein weiterer Anstieg um rund 400 Personen zu beobachtet worden. Das teilt die Landesstelle für Statistik in ihrem aktuellen Bericht mit.

Volksblatt Werbung