Volksblatt Werbung
Die Absturzstellen. (Foto: KAPO SG)
Vermischtes
Region|02.01.2019 (Aktualisiert am 02.01.19 11:19)

Mann wollte Hund retten: Tödlicher Absturz bei Winterwanderung

GRABS - Ein 63-jähriger Mann wollte am Dienstagnachmittag bei einer Winterwanderung mit seiner Frau im Gebiet Chäserrugg seinem Hund zur Hilfe eilen. Dafür begab er sich abseits des präparierten Winterwanderwegs, wobei er abrutschte und rund 150 Meter in den Tod stürzte.

Die Absturzstellen. (Foto: KAPO SG)

GRABS - Ein 63-jähriger Mann wollte am Dienstagnachmittag bei einer Winterwanderung mit seiner Frau im Gebiet Chäserrugg seinem Hund zur Hilfe eilen. Dafür begab er sich abseits des präparierten Winterwanderwegs, wobei er abrutschte und rund 150 Meter in den Tod stürzte.

Der 63-Jährige sei mit seiner Frau und einem Hund auf dem gut präparierten Winterwanderweg gewandert. Der Hund habe sich jedoch vom Weg entfernt und sei einen Abhang hinabgerutscht. Der Mann wollte laut Polizeiangaben dem Hund wohl zur Hilfe kommen, rutschte abseits des Weges ebenfalls aus und stürzte rund 150 Meter über eine Felswand ab. Die alarmierte Rega barg den Verunfallten mit der Winde aus dem unwegsamen und lawinengefährdeten Gebiet. Der Arzt konnte nur noch dessen Tod feststellen, so die Polizeimitteilung. Die Betreuung der Ehefrau wurde durch die Psychologische Erste Hilfe sichergestellt. Der Hund blieb unverletzt. Nebst der Rega standen die Alpine Rettung und das Alpinkader der Kantonspolizei St.Gallen im Einsatz.

(pd/red)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Region|vor 51 Minuten
Mann in Fluss ertrunken - Leiche gefunden

BLUDENZ -  In einem Flussbett in Innerbraz im Bezirk Bludenz (Vorarlberg) ist eine männliche Leiche gefunden worden. Nach Angaben der Polizei handelt es sich um einen etwa 20- bis 30-jährigen Mann, der ertrunken war.

Volksblatt Werbung