Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Es gab viele spannende Rennen zu sehen. (Foto: ZVG)
Sport
Region|07.10.2019 (Aktualisiert am 07.10.19 15:43)

Internationale Pferderennen Maienfeld/Bad Ragaz

MAIENFELD/BAD RAGAZ - Bei ordentlichen äusseren Bedingungen startete am vergangenen Sonntag auf dem Maienfelder Rossriet der erste Rennsonntag. Über 4500 Zuschauer bekamen spannenden Sport zu sehen, darunter den spektakulären Sieg von Raphael Lingg auf Papageno im Hauptrennen, dem Preis der Stadt Maienfeld.

Es gab viele spannende Rennen zu sehen. (Foto: ZVG)

MAIENFELD/BAD RAGAZ - Bei ordentlichen äusseren Bedingungen startete am vergangenen Sonntag auf dem Maienfelder Rossriet der erste Rennsonntag. Über 4500 Zuschauer bekamen spannenden Sport zu sehen, darunter den spektakulären Sieg von Raphael Lingg auf Papageno im Hauptrennen, dem Preis der Stadt Maienfeld.

«Wir danken der Natur und den zahlreichen Helfern in unserem Team, die monatelang auf diesen Rennsonntag hingearbeitet haben sowie die letzten Stunden alles gegeben haben, um die Rennen zu ermöglichen. Auf der Bahn herrschte eine tolle Stimmung, wir hoffen, dass es auch nächsten Sonntag so – und unfallfrei - weiter geht», resümierte Ruedi Niederer, OK-Präsident.

Eröffnet wurde der erste Renntag mit einem Flachrennen und dem Preis der Calanda Biere, Chur. Angeführt wurde das Feld zu Beginn von der erfolgreichsten Schweizer Rennreiterin, Astrid Wullschleger, abgelöst wurde sie von Nicola Guilbert, der sich mit «Rio Chico» den Preis der Calanda Biere Chur und damit 10000 Franken Preisgeld sicherte. Das erste Trabrennen gewann mit beeindruckender Schnelligkeit Fanny Homberger mit «Ugo de Tortière». Maximale Spannung bot das anschliessende erste Cross-Country-Rennen des Tages mit dem Preis des Swiss Heidi Hotel, Maienfeld, das Jürg Langmeier unangefochten auf «Les Sables Blancs» gewann. «Gold Street», geritten von Dennis Schiergen gewann das Gedenkrennen «Ehrenpräsident Rico Zindel Maien-feld» und kassierte einen tosenden Applaus, der vom Publikum ehrenvoll Rico Zindel gewidmet wurde. Überraschend verlief das Flachrennen, Preis der Bündner Herrschaft und Landquart, in dem gleich drei Pferde von Trainer Miroslav Weiss auf die ersten drei Plätze liefen, allen voran «White Wind», der mit Cheryl Schoch im Sattel auf dem Maienfelder Rossriet sein erstes Rennen seiner Karriere gewann. Den Grossen Preis von Arosa Horse Club dominierte «Elixir de Chaluzy» mit Ivan Cherchi und «Attenarco» mit Oliveira V. de Nunes gewann das letzte Trabrennen des ersten Renntages auf dem Maienfelder Rossriet.

GP der Stadt Maienfeld: Spektakuläres Rennen und Highlight

«Sweet Red Wine», der als einer der Favoriten des mit 5400 Meter längsten und schwierigsten Pferderennens der Schweiz, galt, stürzte. Pferd und Reiter blieben glücklicherweise unverletzt. Den mit 25000 Franken dotierten Rennpreis, den GP der Stadt Maienfeld, holte sich nach maximaler Spannung Raphael Lingg auf «Papageno», dem 8-jährigen Fuchswallach aus dem Stall Schloss Berg. (pd)

(rb)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Region|08.07.2019 (Aktualisiert am 08.07.19 17:15)
LFV: Schiedsrichter-Trio absolviert Förderprogramm
Volksblatt Werbung