Politik
Region|11.03.2020 (Aktualisiert am 11.03.20 11:18)

30 Millionen Franken für klimafreundlichere Heizungen

Mit einem Sonderkredit von 10 Millionen Franken will die Regierung erneuerbare Heizsysteme fördern. Dank der zusätzlichen Mittel im Umfang von 30 Millionen Franken könnten bis 2023 rund 6000 Öl- und Gasheizungen durch klimafreundlichere Heizsysteme ersetzt werden. Das teilte die St. Galler Staazskanzlei am Mittwochvormittag mit.

Rund 4500 fossile Heizungen werden demnach im Ostschweizer jedes Jahr ersetzt. Bis zu 80 Prozent der Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer entschieden sich bis heute beim Ersatz wieder für eine Öl- oder Gasheizung. «Mit zusätzlichen Fördergeldern will die Regierung den Einsatz erneuerbarer Heizsysteme wie zum Beispiel Wärmepumpen vorantreiben», so die St. Galler Regierung. Die Kampagne für den beschleunigten Ersatz fossiler Heizungen startet am 16. März und ist bis Ende 2023 begrenzt.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 4 Absätze und 192 Worte in diesem Plus-Artikel.
(red/pd)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Region|gestern 05:18
Auf die Schiene: Vorarlberg erarbeitet Güterverkehrskonzept
Volksblatt Werbung