Blick aufs Schaaner Industriegebiet und die Ivoclar Vivadent AG(Symbolfoto: Michael Zanghellini)
Wirtschaft
Liechtenstein|07.05.2021 (Aktualisiert am 07.05.21 10:42)

Silberstreifen am Horizont der liechtensteinischen Volkswirtschaft

VADUZ - Die Situation der liechtensteinischen Volkswirtschaft ist immer noch angespannt, wie sich dem aktuellen Konjunkturbericht Liechtenstein des Amtes für Statistik entnehmen lässt. Im Jahr 2020 fielen die direkten Warenexporte der liechtensteinischen Unternehmen stark und die Beschäftigung hatte stagniert. Jüngste Zahlen und die Prognosen in wichtigen Absatzmärkten deuten jedoch auf eine Konjunkturaufhellung hin.

Blick aufs Schaaner Industriegebiet und die Ivoclar Vivadent AG(Symbolfoto: Michael Zanghellini)

VADUZ - Die Situation der liechtensteinischen Volkswirtschaft ist immer noch angespannt, wie sich dem aktuellen Konjunkturbericht Liechtenstein des Amtes für Statistik entnehmen lässt. Im Jahr 2020 fielen die direkten Warenexporte der liechtensteinischen Unternehmen stark und die Beschäftigung hatte stagniert. Jüngste Zahlen und die Prognosen in wichtigen Absatzmärkten deuten jedoch auf eine Konjunkturaufhellung hin.

Ende 2020 arbeiteten in Liechtenstein gemäss den vorläufigen Ergebnissen des Amtes für Statistik rund 40‘660 Personen (+/- 200 Personen). Gegenüber dem Vorjahresstand bedeutet dies eine kaum merkliche Veränderung von 0,1 Prozent. Ein Beschäftigungsabbau von 1,5 Prozent in der Industrie sei laut Amt von einem einprozentigen Zuwachs im Dienstleistungssektor kompensiert worden. Im Vorjahr war der Beschäftigungsaufbau mit 2,5 Prozent noch positiv ausgefallen.

Aufschwung nach starker Exportschrumpfung

Die direkten Warenexporte (ohne Handel mit und über die Schweiz) der liechtensteinischen Unternehmen gingen im zweiten Halbjahr 2020 um 10,2 Prozent zurück. Im ersten Halbjahr war die Schrumpfung mit 22,7 Prozent noch ausgeprägter. Insgesamt kam es 2020 zu einem Rückgang der Warenexporte von 16,4 Prozent. Die jüngste Exportentwicklung deute allerdings auf einen Nachholeffekt hin, schreibt das Amt in seiner Analyse. Das erste Quartal 2021 zeigte im Vergleich zum Vorjahresquartal eine Zunahme von 18,4 Prozent. Dabei nahmen die direkten Warenexporte Liechtensteins in den europäischen Wirtschaftsraum und nach China zu, während sie in die USA in diesem Zeitraum zurück gingen.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 6 Absätze und 427 Worte in diesem Plus-Artikel.
(pd/red)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Wirtschaft
Liechtenstein|heute 10:42 (Aktualisiert heute 11:30)
Michael Rey übernimmt Risk Management der Bank Alpinum