Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Rund 400 Flüge wurden in diesem Jahr am Heliport Balzers registriert. Darunter auch Rettungsflüge mit COVID-19-Patienten. (Archivfoto: HF)
Wirtschaft
Liechtenstein|21.11.2020

Betreiber des Heliports Balzers sehen Zukunft als gesichert an

BALZERS - Meinungsverschiedenheiten über Zuständigkeiten, angebliche Beleidigungen, persönliche Differenzen, Klagen.  Vor rund einem Jahr schien die Situation um den Heliport Balzers zu eskalieren. Mittlerweile ist etwas Ruhe eingekehrt – fast.

Rund 400 Flüge wurden in diesem Jahr am Heliport Balzers registriert. Darunter auch Rettungsflüge mit COVID-19-Patienten. (Archivfoto: HF)

BALZERS - Meinungsverschiedenheiten über Zuständigkeiten, angebliche Beleidigungen, persönliche Differenzen, Klagen.  Vor rund einem Jahr schien die Situation um den Heliport Balzers zu eskalieren. Mittlerweile ist etwas Ruhe eingekehrt – fast.

René Stierli, stellvertretender Basisleiter der Helikopter Basis Balzers. (Archivfoto: Michael Zanghellini)

«Aus Sicht des BAZL sind wir das ‹Kleinbonum› in seinem Zuständigkeitsbereich», hatte René Stierli, stellvertretender Basisleiter der Helikopter Basis Balzers, vor rund einem Jahr gegenüber dem «Volksblatt» gesagt. In der Comicbuchserie «Asterix» ist ‹Kleinbonum› eines der vier befestigten Römerlager um das Dorf der unbeugsamen Gallier. Die kleine Helikopter Basis gegen das übermächtige Schweizer Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) – das ist auch der Kampf des René Stierli. Der, wie er selbst sagt, im BAZL als «Giftzwerg» bezeichnet wird. Eine eigentlich wenig schmeichelhafte Bezeichnung, auf die er aber durchaus stolz sei – wie er auch sagt. 

Stierli selbst wirkt eigentlich ganz umgänglich. In der Sache aber kann er unerbittlich sein. In einer Aufsichtsbeschwerde hatte er dem BAZL unter anderem Falschaussagen, Willkür und Amtsmissbrauch vorgeworfen. In von Stierli selbst publizierten Passagen beklagt sich das BAZL seinerseits über falsche Anschuldigungen, Beleidigungen und Nicht-Folgeleistungen zu Einladungen zu Gesprächen (das «Volksblatt» berichtete mehrfach ausführlich). 

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 13 Absätze und 945 Worte in diesem Plus-Artikel.
(hf)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Das könnte Sie auch interessieren
POLITIK
Balzner ebnen Weg für eigenen Ortsbus
LIECHTENSTEIN|27.11.2020
VERMISCHTES
Neue Bewegung kämpft gegen Fluglärm
LIECHTENSTEIN|11.05.2020
INLAND
Neue Bewegung kämpft gegen Fluglärm
Zeitung vom 13.05.2020 | Seite 7
Störung Spätestens mit der AP3-Luftrettung kam auch der Ärger über Fluglärm nach Balzers. Jetzt hat sich eine Interessensgemeinschaft formiert, die sich gegen den Heliport Balzers wehren will.
LIECHTENSTEIN|13.05.2020
INLAND
AP3-Luftret­tung hat in Balzers erstes Jahr und mehrere Hundert Einsätze hinter sich
Zeitung vom 28.12.2019 | Seite 5
Rückblick Seit rund einem Jahr ist die AP3-Luftrettung mit einer eigenen Basis am Heliport in Balzers vertreten. Die Crew des «Christoph Liechtenstein» flog in den vergangenen zwölf Monaten über 400 Missionen, heisst es in einer Mitteilung. Es gab aber auch «Turbulenzen» in Form von Lärmbeschwerden.
LIECHTENSTEIN|28.12.2019
FRONT
Situation am Heliport Balzers ver­schärft sich
Zeitung vom 22.11.2019 | Seite 1
LIECHTENSTEIN|22.11.2019
INLAND
Heliport Balzers: Vorwürfe, Aufruf zum Dialog und eine Selb­stanzeige
Zeitung vom 22.11.2019 | Seite 3
Konfrontation Die Wogen um den Heliport Balzers schlagen höher. Nach «Volksblatt»-Recherchen fühlen sich die Verantwortlichen in der Annahme bestärkt, von Schweizer Behörden ungerecht behandelt zu werden – und gehen in die Offensive.
LIECHTENSTEIN|22.11.2019
INLAND
Heliport unter Beschuss: Fluglärm verärgert Sarg­anser und Wartauer
Zeitung vom 16.11.2019 | Seite 2
«Ratter» Bei den Gemeinden Sargans und Wartau gehen laut einer Medienmitteilung vermehrt Reklamationen ein, dass Hubschrauber ab der Helibasis Balzers die Flugrouten und Flughöhen nicht einhalten würden. Kontrollen sind nicht einfach.
LIECHTENSTEIN|16.11.2019
FRONT
Offene Fragen Streit um Heliport setzt sich fort
Zeitung vom 06.11.2019 | Seite 1
LIECHTENSTEIN|06.11.2019
Nächster Artikel
Wirtschaft
Liechtenstein|30.11.2020 (Aktualisiert am 30.11.20 13:08)
LKW und Post realisieren eine Ladestation für E-Lastwagen
Volksblatt Werbung