Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Francesco Adiliberti, CEO der Nomisma (Liechtenstein) AG. (Foto: Michael Zanghellini)
Wirtschaft
Liechtenstein|10.10.2020 (Aktualisiert am 10.10.20 09:36)

Europas erste Handelsplattform für Blockchain-Derivate in Vaduz

VADUZ - Liechtensteins Bemühungen um die Blockchain-Technologie tragen weitere Früchte. Sofern alle verbleibenden Anforderungen erfüllt werden, sollen ab Januar Derivate auf digitale Vermögenswerte als Finanzinstrumente gehandelt werden.

Francesco Adiliberti, CEO der Nomisma (Liechtenstein) AG. (Foto: Michael Zanghellini)

VADUZ - Liechtensteins Bemühungen um die Blockchain-Technologie tragen weitere Früchte. Sofern alle verbleibenden Anforderungen erfüllt werden, sollen ab Januar Derivate auf digitale Vermögenswerte als Finanzinstrumente gehandelt werden.

Bereits im April erteilte die Liechtensteinische Finanzmarktaufsicht (FMA) der Nomisma (Liechtenstein) AG die bedingte Bewilligung zum Betrieb eines Multilateralen Handelssystems (MHS). Die Lizenz ist nicht nur die erste Bewilligung für ein MTF (Multilateral Trading Facility) in Liechtenstein. Sie ist auch die erste europäische Lizenz für ein MTF mit einem Blockchain-basierten Abwicklungsmechanismus, welche den Handel mit Derivate auf Anlage-, Zahlungs- und Utility-Tokens als Finanzinstrumenten erlaubt.

«Die Wahl unseres Standortes hier in Liechtenstein, war somit ein logischer Schritt.»

Francesco Adiliberti, CEO der Nomisma (Liechtenstein) AG.
Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 8 Absätze und 316 Worte in diesem Plus-Artikel.
(hf)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Wirtschaft
Liechtenstein|24.08.2020 (Aktualisiert am 24.08.20 12:35)
Cybersicherheit als wachsende Herausforderung für Afrika
Volksblatt Werbung