Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Martin Wachter. (Foto: ZVG)
Wirtschaft
Liechtenstein|01.10.2020 (Aktualisiert am 01.10.20 10:02)

Bank Alpinum: Martin Wachter ist neuer Head Private Banking

VADUZ - Martin Wachter (55) hat am 1. Oktober die Position Head Private Banking bei der Bank Alpinum in Liechtenstein übernommen.

Martin Wachter. (Foto: ZVG)

VADUZ - Martin Wachter (55) hat am 1. Oktober die Position Head Private Banking bei der Bank Alpinum in Liechtenstein übernommen.

Er kommt von der LGT Bank und verfügt über mehr als 20 Jahre umfangreiche Erfahrung im Private Banking mit Schwerpunkt Zentral- und Osteuropa sowie im Asset Management, wie die Bank Alpinum am Donnerstag mitteilte. „Mit Martin Wachter konnten wir eine Persönlichkeit gewinnen, die in der Vergangenheit eindrucksvoll neue Märkte für Privatbanken auf- und ausgebaut hat. Er bringt eine unternehmerische Denkweise sowie eine konsequente Kundenorientierung mit“, wird Patrik Läser, CEO der Bank Alpinum, in einer Aussendung zitiert.

Zuvor u.a. in Wien tätig

Bei der LGT-Bank in Wien war Martin Wachter Member of the Board und verantwortlich für das International Private Banking mit Schwerpunkt der zentral- und osteuropäischen Märkte. Weitere Stationen waren zuvor renommierte Banken wie z.B. Bank Vontobel, Anglo Irish Bank oder Raiffeisen Capital Management. Er verantwortete u.a. den Aufbau und die Entwicklung des Private Banking Geschäftes für die Zielgruppen Privatkunden, Unternehmer, Family Offices und Stiftungen. „Die Bank Alpinum bietet eine zukunftsfähige Plattform für eine ganze Reihe von Wachstumsfeldern“, erklärt Martin Wachter laut Aussendung. „Ich freue mich darauf, als Teil des Teams am Ausbau des Leistungsspektrums und des Kundenportfolios mitwirken zu können.“

Dienstleistungen digitalisieren

Im Mittelpunkt der Strategie der Bank stehen spezialisierte Wealth-Management-Dienstleistungen und digitale Services für Privatkunden, Intermediäre und Entrepreneurs in ausgewählten geografischen Märkten. Die Kernmärkte sind neben dem Heimmarkt Liechtenstein, die Region Deutschland, Österreich, Schweiz sowie Osteuropa. Wie die Bank weiter mitteilte, liegt der Fokus für die kommenden Monate neben dem Ausbau der Kundenbasis auf der Digitalisierung der Dienstleistungen. So plant die Bank ein digitales Onboarding für Stiftungen in Liechtenstein und internationale Kunden. Es wird eine der ersten Lösungen auf dem Markt sein, die den gesamten Prozess – von der Identifikation, der Zertifizierung, der digitalen Unterschrift, dem Ausfüllen der Dokumente etc. – digital unterstützt. „Damit können komplexe Vermögensstrukturen in einer deutlich kürzeren Zeit aufgesetzt werden“, so Martin Wachter.

(pd/hf)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Wirtschaft
Liechtenstein|gestern 16:32 (Aktualisiert gestern 22:42)
Regierung informiert über Corona-Wirtschaftshilfe
Volksblatt Werbung