Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
(Illustration: SSI)
Wirtschaft
Liechtenstein|29.06.2020 (Aktualisiert am 29.06.20 10:32)

Schulamt informiert zur Berufswahl in Zeiten von Corona

VADUZ - Das Coronavirus hat auch den Berufswahlprozess vieler Jugendlicher auf den Kopf gestellt. Um auf Fragen und Sorgen einzugehen, wird das Schulamt und das Amt für Berufsbildung gemeinsam mit den Wirtschaftsverbänden nach den Sommerferien mehrere Infoabende durchführen. Für Jugendliche sollen zusätzliche Schnuppermöglichkeiten geschaffen werden, teilt die Regierung mit.

(Illustration: SSI)

VADUZ - Das Coronavirus hat auch den Berufswahlprozess vieler Jugendlicher auf den Kopf gestellt. Um auf Fragen und Sorgen einzugehen, wird das Schulamt und das Amt für Berufsbildung gemeinsam mit den Wirtschaftsverbänden nach den Sommerferien mehrere Infoabende durchführen. Für Jugendliche sollen zusätzliche Schnuppermöglichkeiten geschaffen werden, teilt die Regierung mit.

Die vergangenen Wochen stellten in jeglicher Hinsicht eine Ausnahmesituation dar: Das gilt insbesondere auch für Schülerinnen und Schüler, denen im Sommer 2021 der Schritt in die Berufsausbildung bevorsteht.

Schulen sowie Betriebe waren in Folge der Corona-Pandemie landesweit geschlossen. Gleichzeitig hätten aber diese Jugendlichen, die sich an der Schwelle eines neuen Lebensabschnitts befinden, die Zeit benötigt, um praktische Einblicke in die Berufswelt zu erlangen.

Gemäss Berufswahlfahrplan beginnt in den weiterführenden Schulen mit der achten Klasse jene Schulstufe, in der die Jugendlichen sich vertieft mit der eigenen Berufswahl auseinandersetzen. Das Coronavirus erschwerte nun diesen wichtigen Prozess der Orientierung. "Trotz der Einschränkungen und dem damit verzögerten Berufswahlfahrplan ist aber klar, dass die beruflichen Perspektiven der Jugendlichen insgesamt keinen gravierenden Beeinträchtigungen unterliegen", schreibt die Regierung in einer Mitteilung vom Montag.

Das Amt für Berufsbildung und -beratung (ABB) habe in Abstimmung mit den Klassenlehrpersonen frühzeitig Kontakt zu den betroffenen Schülerinnen und Schülern aufgenommen, um deren aktuellen Stand bei der Berufswahl sowie den weiteren Beratungsbedarf abzuklären." Eine weitere Massnahme besteht im Angebot des ABB an die Liechtensteiner Betriebe, die Schnupperlehren, Tagespraktika und Informationsnachmittage fortan auf der Webplattform "next-step.li" anzukündigen", heisst es weiter.

Es werde alles unternommen, damit die Jugendlichen ausreichend zusätzliche Schnuppermöglichkeiten erhalten.

Infoabende nach den Sommerferien

Die Bildungsbehörden ABB sowie Schulamt haben zudem in Zusammenarbeit mit den Wirtschaftsverbänden LIHK, Wirtschaftskammer, Bankenverband und Treuhandkammer entschieden, dem aktuellen Informationsbedarf mit einer Info-Reihe zu begegnen:

Nach den Sommerferien werden an allen weiterführenden Schulen des Landes insgesamt fünf Elternabende stattfinden, um gezielt auf Unklarheiten oder Sorgen der Eltern und Schüler eingehen zu können. Die Eltern erhalten dazu einen Einladungsbrief vom Schulamt.


Dringende Fragen?

Bei Fragen rund um die Berufswahl stehen die Mitarbeitenden des Amts für Berufsbildung und Berufsberatung (ABB) zur Verfügung: Tel. +423 236 72 00.

Die freien Lehrstellen mit Lehrbeginn Sommer 2021 sind ab dem 1. September 2020 auf www.next-step.li online abrufbar.

(red/ikr)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Wirtschaft
Liechtenstein|03.07.2020 (Aktualisiert am 03.07.20 19:02)
Bruno Schranz wird neuer Vizepräsident beim LAFV

VADUZ - Wie der Liechtensteinische Anlagefondsverband (LAFV) am Freitag mitteilte, wurde Bruno Schranz am 1. Juli 2020 zum neuen Vizepräsidenten des Verbandes gewählt.

Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung