Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Wenn Pendler beispielsweise wegen einer kompletten Grenzschliessung nicht mehr kommen könnten, wären massive Auswirkungen die Folge und die Produktion von Lebensmitteln könnte nicht im gewohnten Umfang gewährleistet werden, wie Martin Henck, CEO der Hilcona AG in Schaan, verdeutlicht. (Foto: ZVG)
Coronavirus
Liechtenstein|04.04.2020 (Aktualisiert am 04.04.20 14:54)

Henck: «Ich bin sicher, dass diese Pandemie Spuren hinterlassen wird»

SCHAAN - Die Versorgung sei sichergestellt, versichert Martin Henck, CEO der Hilcona AG, Schaan. Vereinzelte leere Regale seien aber kurzfristig dennoch möglich. Allerdings wird fieberhaft versucht, diese Phasen zu kurz wie möglich zu halten. Das Personal leistet Sonderschichten – solange dies möglich ist.

Wenn Pendler beispielsweise wegen einer kompletten Grenzschliessung nicht mehr kommen könnten, wären massive Auswirkungen die Folge und die Produktion von Lebensmitteln könnte nicht im gewohnten Umfang gewährleistet werden, wie Martin Henck, CEO der Hilcona AG in Schaan, verdeutlicht. (Foto: ZVG)

SCHAAN - Die Versorgung sei sichergestellt, versichert Martin Henck, CEO der Hilcona AG, Schaan. Vereinzelte leere Regale seien aber kurzfristig dennoch möglich. Allerdings wird fieberhaft versucht, diese Phasen zu kurz wie möglich zu halten. Das Personal leistet Sonderschichten – solange dies möglich ist.

«Volksblatt»: Herr Henck, in jeder Krise gibt es Gewinner und Verlierer. Würden Sie sagen, dass die Lebensmittelindustrie, zur der natürlich auch die Hilcona AG zählt, zu den Gewinnern gehört?

Martin Henck: Die Lebensmittelindustrie gehört nicht zu den Gewinnern. Unsere Branche zeigt sich aber generell resistenter gegenüber Krisen oder einer Rezession, weil wir Produkte des täglichen Bedarfs herstellen. Obwohl die Bevölkerung wohl gleichviele Kalorien zu sich nimmt, sind wir als Unternehmen durch die Verschiebungen der Nachfrage sehr stark gefordert. In einzelnen Bereichen wie beispielsweise Konserven stellen wir eine deutliche Zunahme fest. Unsere Mitarbeitenden arbeiten mit viel Engagement und Einsatz daran, dass die Versorgung mit Lebensmitteln auch weiterhin funktioniert. Die zusätzlichen Nacht- und Sonntagsschichten steigern aber auch unsere Produktionskosten. 

"Wir befinden uns als Land aber auch als Unternehmen auf einer Lernkurve."

Martin Henck, CEO der Hilcona AG, Schaan.
Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 22 Absätze und 1315 Worte in diesem Plus-Artikel.
(hf)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Region|04.04.2020 (Aktualisiert am 04.04.20 14:44)
Schon 39 Zwischenfälle an diesem Wochenende