(Foto: Shutterstock)
Coronavirus
Liechtenstein|20.03.2020 (Aktualisiert am 20.03.20 15:52)

Datenschutz gilt auch im Home Office

VADUZ - Home Office ist für Arbeitnehmer und Unternehmen das Gebot der Stunde, um die sozialen Kontakte möglichst zu minimieren. Auf den Datenschutz darf dabei jedoch nicht vergessen werden. Und man kann vieles falsch machen, wie ein Newsletter der Datenschutzstelle zeigt.

(Foto: Shutterstock)

VADUZ - Home Office ist für Arbeitnehmer und Unternehmen das Gebot der Stunde, um die sozialen Kontakte möglichst zu minimieren. Auf den Datenschutz darf dabei jedoch nicht vergessen werden. Und man kann vieles falsch machen, wie ein Newsletter der Datenschutzstelle zeigt.

Wer kann, arbeitet dieser Tage von zu Hause aus. Dabei gilt es gerade anfangs, vieles zu organisieren. Die Datenschutzstelle erinnert daran, nicht auf den Datenschutz zu vergessen. Dessen Regeln würden auch im Home Office unverändert gelten. Eine Liste mit "Dos and Dont's" finden Sie hier.

Laut der Datenschutzstelle steht insbesondere der Schutz der Vertraulichkeit personenbezogener Daten im Vordergrund, wie sie in ihrem Newsletter schreibt. Je sensibler und damit schützenswerter personenbezogene Daten sind, desto stärker sind sie zu schützen. Das bedeutet, es ist stets darauf zu achten, dass

  • der Transport von Datenträgern grundsätzlich persönlich oder durch vertrauenswürdige Dienste erfolgt. Erfolgt der Transport mittels USB-Stick, ist dieser zu verschlüsseln;
  • grundsätzlich nur die vom Arbeitgeber bereitgestellte oder genehmigte Hard- und Software genutzt wird und möglichst keine privaten USB-Sticks oder privaten E-Mail-Adressen zum Einsatz kommen. Besonders kritisch zu sehen ist die Umleitung beruflicher E-Mails auf private Postfächer.
  • die vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellte IT-Infrastruktur nicht privat genutzt wird, z.B. für Hausaufgaben der Kinder.
  • der Computer stets gesperrt wird, wenn man den Arbeitsplatz zu Hause auch nur für kurze Zeit verlässt.
  • keine unsicheren WLAN-Verbindungen mit betrieblichen Geräten und Medien genutzt werden.
  • Daten grundsätzlich in den Verzeichnissen von Servern oder zentralen IT-Systemen des Arbeitgebers gespeichert werden, die für die Arbeitnehmer freigegeben sind. Ausnahmen sind zulässig, wenn eine Internet-Anbindung an die zentralen IT-Systeme und damit eine Speicherung auf den firmeninternen IT-Systemen nicht möglich ist. In diesen Fällen dürfen personenbezogene Daten auf den von den Mitarbeitenden im Home-Office verwendeten Geräten gespeichert werden. Eine Verschlüsselung ist jedenfalls sicherzustellen.
  • Unterlagen mit personenbezogenen Daten nicht offen herumliegen und von unbefugten Dritten eingesehen werden können, wie z.B. auf dem Küchentisch. Die Daten sollten nach getaner Arbeit sorgfältig verstaut werden, wenn immer möglich in abschliessbaren Räumen oder Schränken.
  • vertrauliche Telefonate in geschlossenen Räumen ohne unbefugte Mithörer geführt werden, und nicht z.B. im Garten oder in Anwesenheit der ganzen Familie.
  • nicht mehr benötigte Dokumente mit personenbezogenen Daten fachgerecht, zumindest zerrissen in kleine Stücke, entsorgt werden und nicht als Ganzes z.B. im Altpapier oder Abfall. 
  • Arbeitnehmer eventuelle Datenschutzverletzungen unverzüglich an den Arbeitgeber bzw. falls ein solcher vorhanden ist, an den oder die Datenschutzbeauftragte(n) melden. Ein Datenschutzverstoss liegt insbesondere vor, wenn die Annahme besteht, dass die Datensicherheit, insbesondere die Vertraulichkeit von Daten, gefährdet sein kann. Ebenso kann es zu einer Verletzung kommen, wenn Dritte unbefugt Zugriff oder Zugang zu personenbezogenen Daten haben oder hatten bzw. Daten verloren gingen.
  • Der Arbeitgeber hat sich nebst der Vertraulichkeit auch um die Verfügbarkeit und Integrität der Daten sowie die Belastbarkeit der Systeme zu kümmern und den Arbeitnehmern eine entsprechend geschützte IT-Infrastruktur für die Arbeit im Home-Office zur Verfügung zu stellen.
  • Darüber hinaus sind gerade Arbeitnehmer, für die Home-Office eine neue Situation darstellt, speziell auf die Beachtung des Datenschutzes und dessen Anwendung im Home-Office hinzuweisen.
(red/pd)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|20.03.2020 (Aktualisiert am 20.03.20 15:42)
Liechtenstein vereint im Kampf gegen das Virus