Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Die Bank Frick gehört neu nun zu 70 Prozent dem südafrikanischen Unternehmen Net1. (Foto: ZVG)
Wirtschaft
Liechtenstein|08.10.2019 (Aktualisiert am 08.10.19 15:14)

Bank Frick neu in ausländischen Händen

BALZERS - Net 1 UEPS Technologies, Inc (Net1) erhöhe ihre Beteiligung an Bank Frick auf 70 Prozent und wird zur Mehrheitsaktionärin am familiengeführten Institut mit Sitz in Liechtenstein. Dies teilt die Bank am Dienstag mit. Die Familie Frick behält über die Kuno Frick Familienstiftung demnach eine Minderheitsbeteiligung von 30 Prozent. Der Transaktion muss die Finanzmarktaufsicht Liechtenstein (FMA) aber erst noch zustimmen.

Die Bank Frick gehört neu nun zu 70 Prozent dem südafrikanischen Unternehmen Net1. (Foto: ZVG)

BALZERS - Net 1 UEPS Technologies, Inc (Net1) erhöhe ihre Beteiligung an Bank Frick auf 70 Prozent und wird zur Mehrheitsaktionärin am familiengeführten Institut mit Sitz in Liechtenstein. Dies teilt die Bank am Dienstag mit. Die Familie Frick behält über die Kuno Frick Familienstiftung demnach eine Minderheitsbeteiligung von 30 Prozent. Der Transaktion muss die Finanzmarktaufsicht Liechtenstein (FMA) aber erst noch zustimmen.

Net 1 UEPS Technologies, Inc. gab heute bekannt, dass es seine Option zum Erwerb eines zusätzliches Anteils von 35 Prozent an die Bank Frick für rund 46,4 Millionen US-Dollar, vorbehaltlich bestimmter Kaufpreisanpassungen, ausgeübt hat. Die Transaktion müsse allerdings noch von der Finanzmarktaufsicht Liechtenstein genehmigt werden und wird voraussichtlich im März 2020 abgeschlossen. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Transaktion werde das Unternehmen 70 Prozent der Anteile der Bank Frick halten. Die Kuno Frick Familienstiftung bleibe Eigentümerin des restlichen Anteils von 30 Prozent.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 9 Absätze und 654 Worte in diesem Plus-Artikel.
(pd / red)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Wirtschaft
Liechtenstein|heute 10:20 (Aktualisiert vor 3 Stunden)
Mehr Transparenz bei Eigentumsverhältnissen
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung