Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
(Archivfoto: MZ)
Wirtschaft
Liechtenstein|19.09.2019 (Aktualisiert am 19.09.19 11:10)

Gitzel: «Thomas Jordan tat gut daran, eine ruhige Hand zu bewahren»

VADUZ - Die Schweizerische Nationalbank (SNB) belässt ihren Leitzins auf -0.75 Prozent. Es kommt aber zu Entlastungen für den Bankensektor bei der Zahlung des Negativzinses, die auf Seiten der VP Bank begrüsst werden.

(Archivfoto: MZ)

VADUZ - Die Schweizerische Nationalbank (SNB) belässt ihren Leitzins auf -0.75 Prozent. Es kommt aber zu Entlastungen für den Bankensektor bei der Zahlung des Negativzinses, die auf Seiten der VP Bank begrüsst werden.

Im Vorfeld des Zinsentscheids der SNB am Donnerstag war es zu Spekulationen gekommen, ob die SNB aufgrund der Vorgaben der Europäischen Zentralbank (EZB) auch handeln würde. "Dies war aus unserer Sicht verfehlt, weil es keinen Automatismus zwischen der SNB und der EZB gibt. Im Fokus der eidgenössischen Währungshüter steht noch immer die Währungsentwicklung", wie Thomas Gitzel, Chefökonom der VP Bank Gruppe, in einem Marktkommentar schreibt. Die SNB entlastet neu aber den Bankensektor bei der Zahlung des Negativzinses. Die Nationalbank überprüft jetzt die Berechnungsgrundlage für den Negativzins regelmässig. Wörtlich heisst es in der Medienmitteilung: «Die Negativzinsbelastung soll auf das Nötigste beschränkt werden.» Es tritt eine neue Freibetragsberechnung per 1. November in Kraft. Der Freibetragsfaktor wird von 20 auf 25 der Mindestreserve angehoben.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 4 Absätze und 342 Worte in diesem Plus-Artikel.
(pd/hf)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Wirtschaft
Liechtenstein|23.05.2020 (Aktualisiert am 23.05.20 08:36)
Am Ende bleibt das Homeoffice